Tormann Thomas Pachernig war der Matchwinner beim Sieg des TSV Grafenstein beim ASK [Video]

ASK Klagenfurt
TSV Grafenstein

In der 12. Runde der Unterliga Ost duellierten sich in diesem Sechs-Punkte-Spiel der Tabellenerste ASK Klagenfurt und der Tabellenvierte TSV Grafenstein. Im Spitzenspiel der Runde setzten sich die Gäste knapp, aber nicht unverdient durch und fanden damit den Anschluss an das Spitzenduo dieser Liga.


TSV Grafenstein  mit dem besseren Start

Der TSV Grafenstein kommt deutlich frischer aus der Kabine und lässt die Fans mit einem raschen Treffer jubeln. Marcel Kuster bewahrt in der 7. Minute kühlen Kopf und kann zum 0:1 einschieben. Nach einem Eckball erzielt er aus dem Gestocher heraus das Führungstor für die Gäste. In der elften Minute gibt es einen Strafstoß für die Gäste. Nach einem Foul an Ziga Anzelj wird dem ASK Klagenfurt ein Elfmeter zugesprochen. Die Gäste sind mit dieser Entscheidung des Schiedsrichters nicht zufrieden. Christian Dlopst tritt zum Elfmeter an und versenkt diesen im Tor, allerdings muss der Strafstoß wiederholt werden, da seine Mitspieler vor dem Schuss in den Strafraum rannten. Beim zweiten Versuch scheitert Christian Dlopst an Tormann Thomas Pachernig. Nach 45 Minuten schickt Schiedsrichter Jakob Koppitsch beide Teams in die Kabinen, die Zuschauer dürfen sich auf eine spannende zweite Hälfte freuen. In der ersten Halbzeit griff der Unparteiische insgesamt vier Mal zum gelben Karton (Marcel Guenther Kuster 22.; Christian Dlopst 25.; Christopher Sauerschnig 27.; Abian Jose Serrano Davila 37.)

VideoTor TSV Grafenstein 7. Minute

Knapper, aber nicht unverdienter Sieg

Mario Presterl versenkt das runde Leder im Eckigen - neuer Spielstand nach 56 Minuten: 0:2. Der ASK Klagenfurt steht sehr hoch und versucht auf Abseits zu spielen. Mario Presterl läuft allein auf den Tormann und trifft zum 2:0 für die Gäste. Nach dem Gegentreffer schlägt der ASK Klagenfurt in Minute 60 aber postwendend zurück und stellt auf 1:2. Danijel Micic trifft mit einem abgefälschten Weitschuss zum Anschluss. Mehr ist für den ASK aber nicht mehr drinnen und die Gäste bringen den knappen Vorsprung auch über die Zeit. In der zweiten Halbzeit griff der Schiedsrichter insgesamt sieben Mal zur gelben Karte (Fabian Stornig 54.; Zoran Vukovic 57.; Mateo Grubor 61.; Lukas Schmied 64.; Dominic Oraze 67.; Thomas Peter Pachernig 77.; Miha Robic 83.) Danach pfeift der Unparteiische das Spiel ab und TSV Grafenstein darf sich über drei Punkte im Auswärtsspiel freuen.

Michael Rutnig, Trainer Grafenstein: „Ich bin mit der kämpferischen Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden. Der ASK hat stark begonnen und konnte zwei Möglichkeiten nicht nutzen. Wir fanden sehr schwer ins Spiel und der Elfmeter, der dem ASK zugesprochen und wiederholt wurde, war letztendlich der Knackpunkt des Spiels. Unser Tormann parierte den Strafstoß, entschärfte die eine oder andere Situation und war der Vater des Sieges. Unsere Mannschaft hat sich kompakt präsentiert und wir waren durch Konter gefährlich. In der ersten Halbzeit hatte der ASK die deutlich besseren Chancen, doch wir setzten Nadelstiche nach vorne. Wir mussten die letzten 20 Minuten mit einem Mann weniger über die Bühne bringen, da schon dreimal gewechselt wurde und sich Mario Presterl verletzte, trotzdem hätten wir durch einen Konter sogar noch das 3:1 erzielen können.“

Die Besten: Pauschallob insbesondere Peter Pachernig (Tor) bzw. Keiner

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter