Zussner macht den ASKÖ Wölfnitz in Gallizien mit drei Treffern zum Herbstmeister

SV Gallizien
ASKÖ Wölfnitz

In der Unterliga Ost empfing der SV Gallizien in der 15. Runde den ASKÖ Wölfnitz. Beide Teams trafen in letzter Zeit nicht aufeinander und so durften sich die Zuseher auf interessante 90 Minuten freuen. Am Ende siegten die Gäste aufgrund eines Triplepacks vpn Günther Zussner mit 3:1 und krönten sich damit auch zum Herbstmeister. Am Ende entschied dabei die um 1 (!) Tor bessere Tordifferenz gegenüber dem ASK zugunsten der Wölfnitzer. 

SV Gallizien mit dem besseren Start

SV Gallizien wirkt zu Beginn des Spiels aktiver und darf sich in der Folge früh über ein Erfolgserlebnis freuen. David Mochorko beweist in Minute 2 Goalgetter-Qualitäten und stellt nach einem schweren Abwehrfehler der Gäste auf 1:0. Dann wird Christian Markoutz in der 16. Minute verwarnt und sieht die gelbe Karte. Günther Zussner bewahrt in der 35. Minute kühlen Kopf und kann zum 1:1 einschieben. Nach einer schönen Aktion über Tomaz Avbelj durch das Zentrum und der Flanke von Adnan Bajric, trifft Günther Zussner per Kopf alleinstehend zum Ausgleich. In der 37. Minute sieht Christian Markoutz vom SV Gallizien die gelb-rote Karte und muss vorzeitig den Platz verlassen. Günther Zussner bleibt vor dem Kasten eiskalt und bringt in der 41. Minute seine Mitspieler mit diesem Tor zum Jubeln, neuer Spielstand 1:2. Adnan Bajric setzt sich auf der linken Seite durch und bringt den Ball zur Mitte. Zussner lässt zwei Verteidiger stehen und erzielt die Führung für die Gäste. Nach 45 Minuten schickt Schiedsrichter Holger Dietz beide Teams in die Kabinen, die Zuschauer dürfen sich auf eine spannende zweite Hälfte freuen.

Schwierige Platzverhältnisse... sehr tiefer Boden und Regenschauer

Karl Rebasso, Ticker-Reporter

Zussner macht dem Sack zu

In Minute 59 drückt Günther Zussner den Ball über die Linie und stellt auf 1:3. Er spielt den Tormann aus und wird von Keeper Martin Lupar zu Fall gebracht. Der Gefoulte selbst tritt zum Strafstoß an und verwandelt diesen souverän zum 3:1 für Wölfnitz, was dann auch schon der Endtand ist. Nachfolgend zückt der Schiedsrichter den Karton und zeigt in der 84. Minute Josef Christian Hribar Gelb. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und ASKÖ Wölfnitz darf mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten.

Michael Geyer, Trainer Wölfnitz: „Es war ein schwieriges Auswärtsspiel, auch witterungsbedingt, denn der tiefe Boden war schwer zu bespielen. Nach dem Sieg in Rückersdorf war Gallizien im Aufwind und ist aggressiv, sowie bemüht aufgetreten. Der Gegner ging nach nur zwei Minuten in Führung, dies war auch platzbedingt. Gallizien versuchte das 2:0 zu machen, doch wir glichen aus und erzielten vor der Pause noch das 2:1. Der Ausschluss für Gallizien war auch spielentscheidend, denn in Unterzahl wurde es für den Gegner noch schwieriger. In der zweiten Halbzeit waren wir klar besser und hätten das eine oder andere Tor mehr erzielen müssen. Im Endeffekt war es ein schweres und dreckiges Spiel. Nach unserem schweren Start haben wir nun einige Spiele in Folge gewonnen und freuen uns natürlich über den Herbstmeistertitel.“

Die Besten: Keiner bzw. Adnan Bajric (Mittelfeld), Günther Zussner (Sturm), Johannes Mederer (Verteidigung)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten