Der ASK Klagenfurt krönte sich mit klarem Sieg gegen Schlusslicht Ruden zum Winterkönig

ASK Klagenfurt
SV Ruden

Am Sonntag traf der ASK Klagenfurt in der Unterliga Ost auf Tabellenschlusslicht  SV Union Raiba Ruden. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen und mit einem guten Abschluss in die Winterpause gehen. Der ASK erwies sich dann aber doch als eine Nummer zu groß für die Gäste. Die Zuschauer durften sich aber auf interessante 90 Minuten freuen.


Keine Tore in der ersten halben Stunde

In der ersten halben Stunde warten die Zuschauer vergeblich auf einen Treffer und müssen sich vorerst noch in Geduld üben. In der 20. Minute holt sich Lukas Schmied die gelbe Karte ab. Lukas Lausegger bewahrt in der 35. Minute die Übersicht und verwandelt präzise zum 1:0. Er köpfelt die Flanke von Zoran Vukovic ins Tor. Nach 45 Minuten schickt Schiedsrichter Björn Wilhelmer-Zitter beide Teams in die Kabinen, die Zuschauer dürfen sich auf eine spannende zweite Hälfte freuen.

Der ASK macht den Sack schnell zu

Danijel Micic versenkt das runde Leder im Eckigen - neuer Spielstand nach 53 Minuten: 2:0. Er startet ein überragendes Solo und schließt gekonnt ab. Zoran Vukovic verwertet in Minute 56 zum 3:0 und lässt Trainer und Mitspieler jubeln. Nach einer schönen Kombination trifft Verteidiger Vukovic zur Vorentscheidung. Darauf hin nützt Christian Dlopst in Minute 70 eine Unachtsamkeit der gegnerischen Abwehr und schließt zum 4:0 ab. Lukas Lausegger spielt einen Querpass und Christian Dlopst muss den Ball nur noch aus kurzer Distanz über die Linie drücken. Danijel Micic, der sich bereits als Torschütze in die Liste eingetragen hat, sieht Gelb. Nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichters geht ASK Klagenfurt als Sieger vom grünen Rasen, krönts sich zum Winterkönig und besiegt den SV Ruden klar mit 4:0.

Dietmar Thuller, Trainer ASK Klagenfurt: „Es war nicht so einfach, wie jeder glaubt, doch letztendlich haben wir es geschafft und sind Winterkönig. Wir sind letzte Woche um ein Tor gescheitert, wussten jedoch, dass St. Michael ein starker Gegner ist. Unsere Mannschaft hat den Pflichtsieg gegen Ruden eingefahren, der durchaus auch höher hätte ausfallen können und wir freuen uns, dass wir unser Ziel erreichten. Ruden ist ambitioniert aufgetreten, hat sich gewehrt und der gegnerische Tormann hat unmögliche Aktionen zunichtegemacht, doch es war ein absolut verdienter Sieg mit zahlreichen Chancen auf unserer Seite.”

Die Besten: Lukas Lausegger (Sturm), Miha Robic (Mittelfeld), Danijel Micic (Mittelfeld), Zoran Vukovic (Verteidigung) bzw. Andreas Vallant (Tor)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten