Am Ende eine gerechte Punkteteilung zwischen St. Michael/Lav. und dem SV Donau Klagenfurt

St. Michael/Lav.
SV Donau Klagenf.

Der FC St. Michael/Lav. empfing am Sonntag vor heimischem Publikum den Tabellenachten SV Donau Klagenfurt - St.Ruprecht und wollte unbedingt drei Punkte einfahren. Das letzte Aufeinandertreffen entschied der SV Donau Klagenfurt - St.Ruprecht mit 2:1 für sich, doch diesmal gab es keinen Sieger.

FC St. Michael/Lav. mit dem besseren Start

Der FC St. Michael/Lav. startet furios in die Partie und kommt bereits früh in den Gefahrenbereich des Gegners. In der 4. Minute bewahrt Michael Kirisits mit dem Treffer zum 1:0 Ruhe vor dem Gehäuse und trägt sich in die Torschützenliste ein. Raphael Roscher legt den Ball zurück an die Strafraumgrenze. Michael Kirisits fasst sich ein Herz und trifft zur frühen Führung für die Heimelf. In der 30. Minute wird Aziz Sari verwarnt und sieht die gelbe Karte. Danach beendet der Unparteiische die erste Halbzeit und gönnt den Spielern 15 Minuten Pause.

Gerechtes X

Nach 52 Minuten wird Adnan Fajic mittels gelber Karte verwarnt. Wolfgang Schönthaler versenkt das runde Leder im Eckigen - neuer Spielstand nach 78 Minuten: 1:1. Er erzielt mit einer schönen Einzelaktion den verdienten Ausgleichstreffer für die Gäste. Nach 80 Minuten zieht der Unparteiische den gelben Karton aus der Brusttasche und verwarnt Russel Chadwick Everette. Nach 90 Minuten trennen sich beide Mannschaften mit einem Unentschieden, keinem der beiden Teams gelang der Lucky Punch in den Schlussminuten.

Raphael Thun Hohenstein, Sektionsleiter Donau: „Unsere Leistung in diesem Spiel war sehr schwach und wir sind mit dem Unentschieden zufrieden. Obwohl zum Schluss der Treffer von Emre Yalcin aberkannt wurde, geht die Punkteteilung in Ordnung, denn auch St. Michael hätte beim Stand von 1:0 mit einem Kopfball aus drei Metern die Führung ausbauen können. Die erste Hälfte war von beiden Mannschaften nicht so gut, es gab kaum Chancen. Wir hätten in der ersten Minute nach einem Rückpass und den Fehler des gegnerischen Tormannes in Führung gehen können und St. Michael nutzte die einzig sich bietenden Chance in der ersten Halbzeit, um das 1:0 zu erzielen. In der zweiten Halbzeit wurde das Niveau der Partie etwas besser und wir erzielten durch eine Einzelaktion den Ausgleich.“

Michael Kirisits, sportlicher Leiter St. Michael/L.: „Es war am Ende ein gerechtes Unentschieden. Wir hatten in der ersten Halbzeit sehr gute Chancen und wenn wir den zweiten Treffer erzielt hätten, wäre mehr drin gewesen. Thomas Hinteregger hatte noch eine gute Möglichkeit aus kurzer Distanz, um das 2:0 zu machen, doch in der zweiten Halbzeit waren wir nicht mehr in der Lage nachzusetzen.“

Die Besten: Franz Zuber (Verteidigung), Raphael Roscher (Sturm), Roman Klösch (Verteidigung) bzw. Thomas Guggenberger (Verteidigung)

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?