Keine Chance für den ASV gegen St. Stefan

Der Annabichler Sportverein matchte sich zur gewohnten Sontagsmatinee-Unterhausprimetime mit dem SC jobcreativ St. Stefan, beide Teams befanden sich vor der Begegnung im Mittelfeld der Tabelle. Die lange Pause verkrafteten die Gäste aber sichtbar besser, gewannen in überzeugender Manier mit 4:0 und ließen dabei einen noch höheren Erfolg liegen. Man of the Match war Mirel Sinanovic, wo (fast) nur der Pausenpfiff einen lupenreinen Hattrick verhinderte. 

 

 

Der ASV bekommt die Laufwege von Sinanovic nicht in den Griff

Nach einem kurzen Abtasten kristallisierten sich die Gäste rasch als kompakteres, zweikampfstärkeres und vor allem passgenaueres Team heraus. Gegen die Laufmittel des schnellen Mirel Sinanovic fand die Annabichler Abwehr das ganze Spiel über kein Mittel, zweimal binnen 5 Minuten (13. 18.) zog der Angreifer nach exaktem Zuspiel in die Schnittstelle auf und davon, bezwang Keeper Alexander Moll und sorgte früh für klare Verhältnisse. In der 38. Minute vergab er nach ähnlicher Situation beinahe aufreizend gegen den Torhüter, vergab so den fast zwingend möglichen lupenreinen Hattrick, es blieb beim 2:0 zur Pause.

oliver muenzer 2021
Konnte sich lässig in den Schatten zurücklehnen: St. Stefan-Trainer Oliver Münzer Foto: Ligaportal

St. Stefan-Chancen im Minutentakt, ASV vergibt Elfer

Kurz nach dem Seitenwechsel reklamierte der ASV einen Elfmeter nach einer Berührung an Nico Otti, Schiedsrichter Holger Dietz lies aber genauso weiterspielen, wie kurz darauf bei einer schon relativ eindeutigen Situation an Sinanovic. Dazwischen scheiterte Christoph Joham nach energischem Vorstoß alleine an Moll.

Von da an arbeitete sich St. Stefan gegen eine weitgehend indisponierte ASV-Defensive Chancen im Minutentakt heraus, das 3:0 fiel wieder durch Sinanovic, das Tor gehört aber zumindest zu 50 Prozent Mario Freitag der in der Vorwärtsbewegung des ASV den Ball mit rustikalem aber regulärem Einsatz eroberte, behauptete und  sauber ablegte.

Die Messe war gelesen, der ASV leistete sich zudem den Luxus eines vergebenen Handelfer durch Andreas Schritliser. Danach flaute die Partie ab, Wechselspieler Christian Gössnitzer konnte noch im Finish einen obendrauf setzen. St. Stefan gewinnt völlig verdient mit 4:0.

Stimme zum Spiel

Oliver Münzer (Trainer St. Stefan): “Wir haben für das Spiel zahlreiche U17-Spieler hochgezogen, die sich in den Kader integrieren sollen. Fünf neue Spieler folgen noch. Ich war hochzufrieden mit der Vorstellung.”