Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Mit toller Moral holt St. Leonhard ein 0.3 auf!

FC Eisenkappel
SV Leonhard

FC Eisenkappel sah bereits wie der sichere Sieger aus, musste sich schließlich jedoch mit nur einem Punkt zufriedengeben: 3:3 hieß es am Ende. Eine scheinbar komfortable 3:0-Führung reichte am Ende nur für einen Punkt.

Eisenkappel mit gnadenloser Effizienz

Eisenkappel startete ausgezeichnet, Florian Opietnik brachte die Gastgeber bereits in der zwölften Spielminute in Führung. Nur wenige Minuten später folgte der nächste Treffer.  David Smrtnik versenkte die Kugel nach Zuspiel in den Rückraum zum 2:0 für den Gastgeber (18.). Damit war der Torhunger aber noch nicht gestillt. Tine Tramte rannte vom eigenen  16er durch die Reihen der Lavanttaler durch, baute den Vorsprung von FC Eisenkappel in der 29. Minute aus. Der dominante Vortrag von Eisenkappel im ersten Spielabschnitt zeigte sich an der deutlichen Halbzeitführung.


St. Leonhard startet Aufholjagd

Eigentlich gibt es ja bei einem 0:3 im Normalfall nichts mehr zu holen. Leonhard-Trainer Daniel Münzer gab „die zweite Halbzeit gewinnen“ als neues Ziel aus, nahm einen Doppeltausch vor und der zuletzt stotternde Motor der Lavanttaler lief wieder rund. In der 66. Minute brachte Lukas Kainz das Netz für SV Bad St. Leonhard zum Zappeln. Er traf vom 16er in das lange Eck. In der 84. Minute schöpften die Gäste neue Hoffnung. Marcel Rene Pfennich traf aus einem Freistoß zum 2:3!. Bereits in der Nachspielzeit tankt sich Pfennich durch die Reihen Eisenkappels, wird im Strafraum gelegt. David Pabst verwandelt den fälligen Elfmeter, stellte den späten Ausgleich sicher. Damit glückte eine famose Aufholjagd.

Stimme zum Spiel
Daniel Münzer (Trainer St. Leonhard)  „Derzeit steckt bei uns der Wurm drin, das sahen wir auch in der ersten Halbzeit. In der zweiten Halbzeit bewiesen wir riesige Moral.“

Statistiken

FC Eisenkappel muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Eisenkappel schafft es bislang nicht, der eigenen Hintermannschaft die nötige Stabilität zu verleihen, sodass man bereits 29 Gegentore verdauen musste. FC Eisenkappel verbuchte insgesamt vier Siege, zwei Remis und fünf Niederlagen.

Drei Siege, drei Remis und fünf Niederlagen hat SV Bad St. Leonhard momentan auf dem Konto. Die sportliche Misere – in den letzten sieben Spielen gelang SV Leonhard kein einziger Sieg – hat ein Abstürzen im Tableau zur Folge. Aktuell liegt SV Bad St. Leonhard nur auf Rang zwölf.

Mit diesem Unentschieden verpasste FC Eisenkappel die Chance, sich von einem direkten Konkurrenten abzusetzen. Auch in der Tabelle behält Eisenkappel den zehnten Platz.

Am nächsten Samstag reist Eisenkappel zu SC St. Veit, zeitgleich empfängt SV Leonhard ASKÖ Wölfnitz.

Unterliga Ost: FC Eisenkappel – SV Bad St. Leonhard, 3:3 (3:0)

  • 92
    David Pabst 3:3
  • 84
    Marcel Rene Pfennich 3:2
  • 66
    Lukas Kainz 3:1
  • 29
    Tine Tramte 3:0
  • 18
    David Smrtnik 2:0
  • 12
    Florian Opietnik 1:0