Rapid Lienz verlängert “Urlaub” bis Mitte Juni!

Da Rapid Lienz bereits im Herbst alle Spiele absolvieren konnte, gehen die Osttiroler (derzeit noch Tabellendritter) die Sache gemächlicher als andere Vereine an, verzichten auf einen frühestmöglichen Trainingsbeginn bereits Mitte Mai. Mit den flankierenden Maßnahmen rund um die COVID-Pandemie zeigt man sich zufrieden.

 Lienz Eder Sobe A110989
Rapid Lienz (hier mit Patrick Eder im Luftkampf  gegen Ledenitzen) war im letzten Herbst oft obenauf. Foto: SOBE

Derzeit gibt es keine gröberen Baustellen in Lienz, die Jugend nahm ohne große Abgänge das Training wieder auf, wie Obmann Robert “Didi” Müller berichtet: “Wir haben bei den ganz kleinen über den Fußballkindergarten sogar das eine oder andere Kind dazu bekommen!”

Die Kampfmannschaft pausiert bis Mitte Juni

Es gibt für die 1. Mannschaft keinerlei Nachholspiele mehr zum Abwickeln, Grund genug, den “Trainingsurlaub” bis Mitte Juni auszudehnen, berichtet Müller: “Das ist dann im Hinblick auf den Saisonbeginn Ende Juni eine gute Vorbereitungsspanne.

Kaderveränderungen sind keine geplant, es soll weder Zu- noch Abgänge geben. Derzeit steht die Truppe von Martin Lovric auf Rang drei der Tabelle, durch die mögliche, auf Aufstiegsverzicht basierende Rückreihung von Nußdorf stehen unabhängig von den Ergebnissen des Lokalkonkurrenten Thal/Assling die Chancen gut, auf dieser Position zu bleiben. Das Ziel für die nächste Saison steht bereits fest: “Wenn wir nun dritter sind, wollen wir schon auch nächste Saison unter die Top 5!”

”COVID beschäftigt uns auch noch die nächste Saison!”

Müller rechnet nicht mit einer Fußballnormalität der Prä-COVID-Ära. “Das wird uns sicher noch auch nächste Saison, wenngleich abgeschwächt beschäftigen”, baut der Obmann vor, der sowohl Verband als auch Behörden richtiges Verhalten bescheidet: “Ich glaube das hat schon so gepasst, wie vorgegangen wurde. Beim NPO-Fonds ging ebenso alles glatt.”

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?