Vereinsbetreuer werden

Thal ist die neue Nummer eins von Osttirol- und will das auch bleiben!

Die URC Thal/Assling blickt auf die beste Saison der Vereinsgeschichte zurück. Platz fünf in der Tabelle, Sieger der "Osttiroler Meisterschaft". Ein über Jahre hart erarbeiteter Erfolg, der heuer bestätigt werden soll.

 

Der Grundstein zum Thaler Höhenflug wurde bereits vor 10 Jahren gelegt

Beginnend vor rund 10 Jahren blieb auf der Sportanlage in Thal buchstäblich kein Stein auf dem anderen. Es wurde erweitert, saniert, eine überdachte Tribüne gebaut, Flutlicht & Vidiwall installiert und nicht zuletzt eine Bewässerungsanlage integriert. Aus einem altehrwürdigen Sportplatz wurde die „Theurl Arena Thal“, ein Schmuckkästchen, wo sich Heim- wie Auswärtsclubs wohlfühlen. Parallel zum Upgrade bei der Infrastruktur startete der Verein eine Nachwuchsoffensive, bringt bei den meisten Jahrgängen eine Truppe auf den Rasen, die Ältesten sind in Challenge und Kampfmannschaft integriert. 

Ein Quartett zieht weiter, zwei Rückkehrer und etwas adaptierte Ziele

Für die kommende Saison gibt sich Sektionsleiter Michael Jungmann vorsichtig optimistisch: "Wenn wir unsere Starting-11 weitgehend zur Verfügung haben, stellen wir trotz vier Abgängen eine starke Truppe. Kevin Kofler (Karriereende), Max Ortner (Dölsach), Peter Patterer (Defereggen) und Lukas Unterlader (Oberes Mölltal) stehen dem neuen alten Coach Ibel Alempic nicht zur Verfügung. Dafür kehren Striker Dominik Kofler & Flügel Lukas Juen nach langen Verletzungspausen wieder zurück. Franz Unterlercher dockt von Oberlienz aus an, Philipp Perfler kommt als Kooperationsspieler von Lendorf. 

„Das Karriereende von Kevin vor seinem 30er schmerzt uns“, bedauert Jungmann, „dafür bekommen wir mit Dominik Kofler den gefährlichsten Angreifer wieder zurück“. Mit Ibel Alempic gibt es keinen niedergeschriebenen Vertrag, „wir lösen das jeweils im Frühjahr mit einem Gespräch. Passt es beiden, wird ganz ohne Protokoll weitergemacht“, erzählt der Osttiroler. 

Für die nächste Saison wird ein Platz unter den Top-6 anvisiert: „Dellach, der VSV und Velden sind wohl nicht zu halten. Dahinter wird es viel darauf ankommen, wie die Transferzeit verläuft“, analysiert Jungmann, dessen 24-Mann-Kader zur Hälfte noch nicht volljährig ist: „Wir waren gerade in das Casino Velden eingeladen. Von der anwesenden Truppe durften 10 Burschen nicht rein..."

Thal trainiert bereits die zweite Woche, ein gut besetztes Testspiel gegen Rapid Lienz wurde mit 5:4 gewonnen.