Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Unterliga West - Herbstsaison: Zahlen, Daten, Fakten!

Mit Anfang November verabschiedete sich die Unterliga West in die Winterpause. Dort kickten über die Hinrunde hinweg 15 Teams, die sich viele hochklassige Duelle liefern konnten. Insgesamt wurden dabei 426 Tore erzielt, die manchmal dem einen und ein anderes Mal dem anderen zugutekamen. Alles in allem konnten die Fans aber eine spannende und brisante Herbstsaison in der Unterliga im westlichen Teil von Kärnten mitansehen.

 

Die Spitzenteams: Velden & VSV

Nach 15 Begegnungen im ersten Teil der Saison teilen sich mit jeweils 37 Zählern am Konto der ATUS Velden und der Villacher SV die Tabellenspitze. Die bessere Bilanz in den beiden direkten Duellen sowie die bessere Tordifferenz weisen die Männer vom Wörthersee auf, weshalb sie sich Herbstmeister nennen dürfen. Auch beachtlich dabei ist, dass das Team aus Velden kein einziges Mal in dieser Saison als Verlierer vom Platz ging. Geschuldet ist dies auch durch die starke Defensivarbeit. Mit nur 13 Gegentoren belegt man Platz eins in dieser Statistik. Die beste Offensive ist im Gailtal beim SV Dellach/Gail zu finden, welcher 56 mal das gegnerische Netz zum Zappeln brachte. Davon erzielte 21 Tore Samir Nuhanovic, welcher derzeit die Torjägerkrone in der Liga innehat.

Im Tabellenkeller: Penk & Matrei

Den Teams mit vielen Erfolgserlebnissen gegenüber stehen die beiden Mannschaften im Tabellenkeller – nämlich der SV Penk/Reisseck und die Sportunion Martei. Die Punkteausbeute der beiden liegt derzeit mit sechs bzw. sieben Zählern noch im einstelligen Bereich. Nur ein Sieg ging auf das Konto der Mannschaften aus dem Mölltal und Iseltal. Ein Grund dafür könnte, zumindest bei Matrei, die fehlende Offensivpower mit nur elf erzielten Treffern sein. Bei Penk stellt dies nicht das Problem dar, mit 24 Treffern steht man im soliden Mittelfeld. Die schwächste Defensive der Liga ist im Drautal angesiedelt. Dort musste der SV Greifenburg, welcher sich auf Rang 13 befindet, in der laufenden Saison bereits 52 Gegentore fressen.

Die aufregendsten Matches der Herbstsaison

Viele Matches in der Herbstsaison der Unterliga West waren echte Hingucker. Die zweite Runde war dabei jene, die der SV Greifenburg nicht so schnell vergessen wird. Dort unterlag man dem SV Dellach/Gail nämlich mit 12:1. Auch gegen Penk konnte Dellach in Runde vier mit einem 7:3-Erfolg brillieren. Dem ATUS Velden gelang ebenfalls der ein oder andere Kantersieg, wie zum Beispiel beim 7:1-Sieg über Dölsach. Doch nicht immer verliefen die Matches so eindeutig. In Runde elf trennten sich beispielsweise der SV Lind und der SV Sachsenburg im Derby mit einem spektakulärem 5:5-Unentschieden. Lind konnte auch drei Runden später einen 0:3-Rückstand in ein 3:3 ummünzen. Die Spannung und Brisanz hat also auf den Fußballplätzen im Westen Kärntens definitiv nicht gefehlt.

Blick ins Frühjahr

Im Frühjahr wird sich die Frage stellen, wer den Durchmarsch vom ATUS Velden verhindern kann. Ist es der VSV, der den Wörtherseern knapp auf den Fersen ist oder kann auch noch der Zwangsabsteiger aus der Kärntner Liga, der SV Dellach/Gail, etwas dazu beitragen? Auch am anderen Ende des Rankings stellt sich die Frage, ob neben Penk und Matrei noch jemand im Abstiegsrennen mitmischen wird. Diese und viele Fragen werden nach einer hoffentlich spannenden Rückrunde geklärt sein.

Das Ligaportal-Team wünscht allen Mannschaften eine erholsame Winterpause!