Spielberichte

Offensivspektakel in Steinfeld endet mit 5:3 Sieg gegen Nötsch

In der zweiten Meisterschaftsrunde der Unterliga West kam es am Sonntag Abend noch zur Begegnung SG Steinfeld gegen ATUS Nötsch. Die Zuschauer sahen hier zwei Mannschaften mit absolut offenem Visier, wobei aber auch beide Teams auf eine gesicherte Abwehr vergaßen. Nur so ist es zu erklären, dass es in den 90 Minuten acht Tore und noch jede Menge vergebene Chancen gab. Am Ende hatte Steinfeld mit einem 5:3 Sieg aber das bessere Ende für sich.

Steinfeld legt toll los

Die Heimmannschaft wollte zur Heimpremiere der neuen Saison alles zerreißen und den knapp 250 Zuschauern auch gleich jede Menge Tor servieren. Man lief den Nötschern dabei aber in der dritten Minute ins offene Messer, denn Elvis Sahinovic stellte nach einem Abwehrfehler der Hausherren auf 0:1. Das machte Steinfeld aber nur noch aggressiver und Patrick Lagger (9.) bzw. Edin Avdic (15.) drehten das Spiel binnen weniger Minuten. In der 24. Minute gab es dann einen Elfmeter für Steinfeld und Torgarant Samir Nuhanovic verwertete sicher zum 3:1. Nachdem Roman Gaspersic in Minute 35, er setzte einen Freistoß mit sehenswertem Schuss ins Gästetor, auf 4:1 stellte, schien die Partie auch bereits entschieden zu sein. Doch eine Unachtsamkeit in der heimischen Abwehr bescherte Nötsch in der 45. Minute doch noch den Anschluss zum 4:2 durch Neven Ilic. 

Sobe A30567

Nötsch hofft und fightet

Auch in der zweiten Halbzeit setzten beide Trainer auf Offensivfußball. In der 50. Minute konnte Elvis Sahinovic Nötsch auf 4:3 heranbringen und es war wieder richtig Pfeffer in der Partie. In der 70. Minute verlor Steinfeld dann auch noch Edin Avdic mit der gelb/roten Karte und Nötsch glaubte an die mögliche Wende. Die Gäste drückten jetzt ziemlich an, doch vor dem Tor blieben sie zu harmlos. 

Sobe A30570

Nuhanovic entscheidet

In der 89. Minute fuhr Steinfeld in Person von Samir Nuhanovic einen blitzschnellen Konter und die Nötscher Verteidigung musste sich mit der Notbremse im Strafraum behelfen. Schiri Leitner zeigte sofort auf den Elferpunkt und der Gefoulte selbst schoss zum Endstand von 5:3 ein.

Hans Egger, sportl. Leiter Stv. der SG Steinfeld: "Nötsch hat uns zu Beginn kalt erwischt, dann haben wir aber groß aufgespielt. Nach dem 4:3 hat Nötsch nochmals gedrückt, wirklich zwingende Chancen hatten sie aber nicht mehr. Am Ende sicher ein verdienter Sieg für uns. Das Ergebnis spricht aber nicht gerade für die beiden Abwehrreihen."

Die Besten: Lagger, Nuhanovic bzw. M. Sternig, Ilic 

Fotos: Sobe

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten