Nötsch dreht unglaubliche Partie gegen Mölltal in den letzten Minuten noch

In der dritten Meisterschaftsrunde der Unterliga West kam es am Sonntag zum Spiel des ATUS Nötsch gegen den FC Mölltal. Nach 90 mehr als turbulenten Minuten ging Nötsch als knapper und auch glücklicher 5:4 Sieger vom Platz, denn 20 Minuten vor dem Ende lagen die bis dahin überlegenen Mölltal klar mit 4:2 in Front, mussten dann dem hohen Anfangstempo aber Tribut zollen und gingen am Ende völlig ein.

Blitztor für Nötsch

Die Mannen des FC Mölltal legten in diesem Spiel mit enormen Tempo los und ließen Nötsch absolut keinen Raum um ins Spiel zu kommen. In der dritten Minute durften aber trotdzem die Heimischen zum ersten mal jubeln, denn nach einem Eckball war Spielertrainer Manuel Prettenthaler zur Stelle und schoss von Sechszehner zum 1:0 ein. Danach hatte Nötsch aber nichst mehr zu melden und Mölltal dominierte total. In der 17. Minute erzielte Stefan Pacher mit einem Freistoß das verdiente 1:1. In der 30. Minute legte Mölltal in Person von Nico Pichler nach, denn er schoss zum 1:2 ein. In der 43. Minute erzielte aber Nötsch durch Michael Sternig den Ausgleich und so ging es mit einem für die Heimmannschaft schmeichelhaften 2:2 in die Kabinen. 

Sobe A30831

Mölltal zieht davon

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war Mölltal weiter klar überlegen und in der 59. Minute gab es Elfmeter für die Gäste nach Foul an Nico Pichler. Andreas Wenger trat an und verwertete sicher zum 2:3. Als Pichler in Minute 68 den Tormann der Nötscher ausspielte und zum 2:4 einnetzte, schien die Partie bereits gelaufen zu sein. Doch es kam ganz anders. 

Sobe A30840

Nötsch dreht das Spiel

In der 73. Minute zirkelte Michael Sternig einen Freistoß direkt zum 3:4 ins Mölltaler Tor. Jetzt zollte Mölltal dem hohen Anfangstempo Tribut und brach konditionell ein wenig ein. Dazu hatte Nötsch in den Minuten 80 (Theo Jaklitsch) und 88 (Elvis Sahinovic) auch das Glück auf seiner Seite, denn beide Male zappelte der Ball nach wirklichen 1000-Gulden Schüssen aus großer Entfernung im Tor. Nötsch drehte das Spiel also und gewann am Ende mit 5:4. Erwähnenswert auch, dass dies mit einem Mann weniger am Platz gelang, denn Michael Skina musste beim Stand von 3:4 in Minute 81 mit der Ampelkarte vom Platz. 

Manuel Prettenthaler, Spielertrainer des ATUS Nötsch: "Wir erwischten mit dem schnellen 1:0 den besseren Start, Mölltal war dann aber lange Zeit klar überlegen. Am Ende war es natürlich noch ein glücklicher Erfolg für uns, da wir aber bis zur letzten Sekunde unglaublichen Einsatz und Moral gezeigt haben, geht der Sieg dann sicher in Ordnung."

Die Besten: Prettenthaler, Sternig bzw. Pichler

Fotos: Sobe

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten