Nötsch meldet sich mit Kantersieg gegen Dellach/Gail auf Siegerstraße zurück

In der siebenten Meisterschaftsrunde der Unterliga West kam es am Sonntag zum Spiel des ATUS Nötsch gegen den SV Dellach/Gail.Bei herrlichem herbstlichen Sonntagswetter fand das Gailtalderby in Nötsch statt. Alles rechnete mit einem Spiel auf Augenhöhe, doch nach 90 Minuten verließen die Heimischen das Feld mit einem 5:1 Kantersieg.

Noch vorsichtiger Beginn 

In den ersten Minuten des Spiels tasteten sich beide Teams ein wenig ab und versuchten vorerst in der Defensive sicher zu agieren. Die erste Chance des Spiels hatte Dellach durch Salihi, dieser schoss allerdings am kurzen Eck vorbei. Die Heimelf ihrerseits erzielte durch Mario Skina in Minute zwölf mit ihrer ersten Chance das umjubelte 1:0. Ein Schuss zentral auf das Tor zappelte zur Verwunderung vieler auf einmal im Kasten von Dellachs Arneitz.  Die Gäste wirkten mit diesem Gegentreffer ein wenig angeschlagen und begingen vor allem in der Defensive jede Menge unerzwungene Fehler, die es in Folge der Heimelf ziemlich leicht machten, bis zur Pause weitere Treffer zu erzielen. Tor zwei durch Neven Ilic und Tor drei durch Mike Sternig gingen jeweils kapitale Fehler voran, sodass die Torschützen es jeweils ziemlich leicht hatten, den Ball im Gehäuse unterzubringen. Der vierte Treffer zum Pausenstand resultierte wiederum aus einem dicken Patzer auf der rechten Verteidigungsseite Dellachs und Torjäger Elvis Sahinovic schoss gekonnt nach Stanglpass zum Pausenstand von 4:0 für die ATUS Nötsch ein. 
Sobe A31684

Foto: Nötsch konnte diesmal über fünf Treffer jubeln

Das Spiel war längst entschieden

Auch Hälfte zwei begann, wie die erste aufgehört hatte. Nach Ballverlust im Dellacher Mittelfeld schalteten die Mannen um Mike Sternig schnell um, nach schöner Staffette schoss Mario Skina gekonnt zum zwischenzeitlichen 5:0 nach 52 Minuten ein. Mit diesem Treffer schalteten die Heimischen dann auch verständlich einen Gang zurück und die Gäste konnten das Spiel ausgeglichen gestalten, ohne jedoch gefährlich in die Nähe des Nötscher Kastens zu kommen. Der Legionärssturm der Dellacher war an diesem Tag in der Verteidigung rund um Spielertrainer Manuel Prettenthaler bestens aufgehoben und kam nie zur Geltung. Rund 20 Minuten vor Schluss konnten die Mannen von Coach Philipp Dabringer wenigstens noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben, brauchten allerdings auch da des Gegners Unterstützung. Einen harmlosen Freistoss köpfelte Spieltertrainer Manuel Prettenthaler zur Verwunderung Vieler ins eigene Gehäuse. Anschließend passierte auf beiden Seiten nicht mehr viel, Nötsch wollte nicht, Dellach konnte nicht, und so pfiff Schiri Grau in seiner ersten Unterliga Partie das Spiel nach 90 Minuten mit einem 5:1 Heimsieg Nötschs ab. 
Sobe A31680
Foto: Dellach-Coach Dabringer konnte nicht hinsehen 
 
Philipp Dabringer, Coach SV Dellach/Gail: "Eine mehr als entäuschende Leistung meines Teams vor einer tollen Kulisse. Gratulation an die Heimelf, die unsere kollektive Dummheit und Arbeitsverweigerung, vor allem in Hälfte eins, schonungslos ausgenützt hat. Ein Trauerspiel von A bis Z...."
 
Die Besten: Sahinovic, Ilic, Skina bzw. Keiner
 
Fotos: Sobe
 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten