Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Fürnitz hat gegen Dellach/Gail keine Chance - es brodelt aber auch so gewaltig!

ASKÖ Fürnitz
SV Dellach/Gail

Am Samstag traf ASKÖ Fürnitz in der Unterliga West auf SV Dellach/Gail. Vor dem Spiel waren die Vorzeichen klar abgestimmt, und nach 90 gespielten Minuten wurde daran auch nichts gerüttelt, die Gäste aus dem oberen Gailtal fuhren einen souveränen und nie gefährdeten 4:0 Auswärtserfolg ein.

Doppel-Rot als großer Aufreger 

Zu Beginn des Spiels neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld, wobei man doch auch sah, dass die Gäste vor allem im Umschaltspiel die etwas reifere Anlage hatten. Deshalb brachte auch Huber Lukas seine Farben in Minute 14, nach tollem Zuspiel von Kapitän Mandler, mit 1:0 in Führung. Die Heimelf probierte zwar zu kombinieren, doch im Angriff waren die Fürnitzer an diesem Tag einfach zu harmlos. In Minute 20 dann der große Aufreger dieser ersten Hälfte. Im Rücken von Referee Bodner gerieten sich Gabriel Umfahrer und Elvis Sahinovic ein wenig in die Haare und nach massiver Intervention von Linienrichter Sead Kulovic schloss der Referee beide Akteure mit der roten Karte aus. Eine auch im Nachhinein für beide Vereine völlig überzogene Entscheidung. 
Die Gäste steckten ihre Dezimierung in Folge besser weg, und erhöhten in Minute 28 durch ihren Kapitän Mandler, heute der beste Mann am Platz, auf 2:0. Er scorte nach einem zu kurz abgewehrten Schuss von Samir Nuhanovic. Kurz darauf hatten die Heimischen ihre beste Möglichkeit in Durchgang eins, doch Marin Bratic schoss von 14 Metern über das Tor. Die Gäste kontrollieren dann den Rest des ersten Durchganges und gingen mit einem verdienten 2:0 in die Pause. bannerdabringer

Dellach lässt sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen

Zu Beginn des zweiten Durchganges probierten die Mannen von Coach Bratic nochmals alles, um das Ruder herumzureissen, doch meist war in der Nähe des Strafraumes der Obergailtaler Schluss mit lustig bzw. die Villacher mit ihrem Latein am Ende. Abgeklärter und souveräner wirkte da schon der Tabellendritte. Vorerst vergab Nuhanovic noch Volley nach einer Jukan-Ecke, Heimkeeper Lessiak zeigte in dieser Aktion eine tolle Parade, doch per Elfmeter-Doppelpack (jeweils nach Foul an Mandler und Huber) erhöhte der Toptorjäger kurz und schmerzlos auf 0:4. Nachdem der heimische Akteur Zöhrer nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde, und die Heimischen nur noch zu neunt waren, hatten die Mannen von Coach Dabringer noch einige Male die Chance, das Score weiter in die Höhe zu schrauben, doch scheiterte man entweder am Alluminium bzw. am besten Heimischen des Tages, an Goalie Michael Lessiak. Die einzig richtige Chance der Heimelf war ein Kopfball an die Querlatte knapp vor dem Ende. Somit endete das Spiel mit einem 0:4 und die Gäste aus Dellach konnten einen verdienten Auswärtserfolg landen.
 
Peter Schumach, ASKÖ Fürnitz: "Über das Spiel möchte ich nicht viel sagen. Die Ausschlüsse waren ein Witz und wir haben verdient verloren. Ich habe meine Tätigkeit als Trainer am Donnerstag, nach einer Anzeige des Verbandes gegen mich, eingestellt bzw. das Amt zurückgelegt. Da es ein laufendes Verfahren ist, möchte ich (noch) nichts dazu sagen. Nur so viel, wenn mein Protest keinen Erfolg hat, ziehe ich auch in Erwägung, den Verein abzumelden und den Betrieb einzustellen."
 
Philipp Dabringer, SV Dellach/Gail: "Ein verdienter Erfolg meiner Elf, jedoch waren wir nicht in allen Phasen des Spiels souverän, uns sind viele ungewohnte Fehler unterlaufen. Aber in Summe auch in der Höhe verdienter Erfolg, wobei die maßlos überzogene Rote Karte von Gabriel Umfahrer natürlich sehr schmerzt. Schade, dass ein souverän agierender Referee Bodner, auf die Sichtweise von Linienrichter Kulovic vertraute und zum Entsetzen von uns allen, beide Spieler mit Rot vom Platz stellte. Einfach nur zum Ärgern und zum Kopfschütteln, mehr möchte ich dazu gar nicht mehr sagen. Schade, dass sich manche Lienrichter so in den Vordergrund stellen müssen."
 
Die Besten: Lessiak bzw. Mandler, Kaltenhofer



 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus

Gewinner der Runde

Domenik Steiner vom ASKÖ Gmünd hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 42 die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung