Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Dellach/Gail jubelt nach Heimsieg gegen Ledenitzen über den Herbstmeistertitel

SV Dellach/Gail
DSG Ledenitzen

In der 15. Runde der Unterliga West duellierten sich Titelkandidat SV Dellach/Gail und der Aufsteiger DSG Lorenz LedenitzenDie Heimelf war von der Spielstärke der Gäste gewarnt und nahm das Spiel keineswegs auf die leichte Schulter. Nach 90 intensiven und abwechslungsreichen Minuten konnten sich die Mannen von Coach Dabringer nicht nur über drei verdiente Punkte, sondern auch über die Herbstmeisterschaft freuen.

Spiel auf Augenhöhe, Dellach agiert eiskalt

Die Gäste vom Faakersee probierten mit einer relativ defensiven Herangehensweise an das Match, die Räume der offensivstarken Gailtaler zuzumachen. Doch der Abwehrriegel der Mannen von Trainer Rautnig hielt nur genau 12 Minuten, als nach einer schönen Kombination über Nuhanovic und Huber Amer Jukan gekonnt und überlegt zur 1:0-Führung einschoss. Nur kurz darauf hatten die Heimischen die nächste Großchance, doch ein Volleyschuss von Nuhanovic strich um Zentimeter am langen Eck vorbei. Mit Fortdauer des ersten Durchganges bekamen aber die Gäste immer mehr Zugriff im Mittelfeld und es gestaltete sich ein offenes, äußerst interessantes Spiel. Nach knapp einer halben Stunde kam Jakob Velikogne nach einem Stanglpass zu kurz und im Gegenzug schoss Huber Lukas von der 16 Meter Marke knapp über die Latte. Drei Minuten vor der Halbzeit dann die große Chance zum Ausgleich für die Ledenitzener, doch Dardan Kameray schoss aus ca. 8 Metern volley über den Kasten. Praktisch im Gegenzug dann die Vorentscheidung. Die Heimelf zelebrierte einen schnell vorgetragenen Konterangriff üer Jantschgi und Nuhanovic und diesmal schoss Huber Lukas gekonnt zum 2:0 im Zentrum ein. Mit dieser Aktion beendete Referee Kulterer Halbzeit 1.  
bannerdabringer

Ledenitzen sehr bemüht, doch Dellach schnappt sich den Dreier

Zu Beginn des 2. Durchganges wollten es die Gäste aus dem Großraum Villach nochmals richtig wissen. Sie diktierten das Spielgeschehen und kamen zu einigen brandgefährlichen Strafraumszenen. Nach einem Eckball köpfte Huseinbasic knapp über das kurze Eck, ein Smoliner-Weitschuss ging nur knapp daneben und als in Minute 60 auch noch Patrick Gailer im Kasten der Heimelf gegen Dardan Kameray hexen musste, schien der Anschlusstreffer mehrmals in der Luft zu liegen.
Doch Dellach besonn sich wieder seiner Stärke und stellte nach Ecke per Santner-Nachschuss auf das wohl vorentscheidende 3:0. Als 15 Minuten vor dem Ende der selbst gefoulte Samir Nuhanovic noch einen Strafstoß zum 4:0 verwandelte, war die Messe in diesem Spiel gelesen. In der Schlussphase kontrollierten die Heimischen das Spielgeschehen vollends und hätte bei zwei Großchancen von Nuhanovic und einer von Huber (trifft das leere Tor nicht) das Score noch bedeutend in die Höhe schrauben können. Praktisch mit dem Schlusspfiff gelang den Gästen in Personvon Samir Huseinbasic Ergebniskorrektur, indem ein abgefälschter Schuss über Gailer in den Kasten fiel.
Anschliessend beendete ein blendender Spielleiter Kulterer die heutige Partie. Die Heimischen freuten sich nicht nur über die Tabellenführung, sondern konnten erstmalig den Herbstmeistertitel ins obere Gailtal holen.
 
Philipp Dabringer, Coach SV Dellach/Gail: "Es war das erwartet schwere Spiel gegen einen sehr disziplinierten und taktisch gut eingestellten Gegner, der nicht umsonst in der Tabelle sehr weit vorne ist. Wir haben in den richigen Momenten die Tore geschossen, und in Summe dann auch verdient gewonnen. Trotz der schwierigen Wetterverhältnisse unter der Woche haben wir die Leistung heute wieder auf dem Platz gebracht, und sind sehr zurfrieden mit der momentanen Situation. Ausrasten ist jedoch strengsten verboten, denn jetzt kommt mit dem SC Landskron der selbsternannte Aufstiegsfavorit Nummer eins zum Showdown der letzten Herbstrunde ins Obere Gailtal."
 
Helmut Pürstl, sportlicher Leiter der DSG Ledenitzen: "Dellach ist in der Offensive einfach zu abgebrüht und nützt jede Chance. Da fehlt uns schon noch ein wenig."
 
Die Besten: Gailer, Santner, Jukan bzw. Huseinbasic Senad 



 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker

Gewinner der Runde

Fabian Anetitsch vom SV Ruden hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 45 die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung