Der SV Seeboden holt Herbstmeister Admira Villach auf den harten Boden der Realität zurück

SV Seeboden
Admira Villach

Am Samstag traf in der 13. Runde der Unterliga West der Tabellenzwölfte SV Seeboden am Millstättersee vor heimischem Publikum auf den Tabellenersten ESV Admira Villach. Der SV Seeboden am Millstättersee remisierte in Runde 12 mit 1:1 gegen SV Sachsenburg, während der ESV Admira Villach 3:0 gegen SV Union Lind gewann. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte SV Seeboden am Millstättersee mit 4:1 das bessere Ende für sich.

Arno Unterlerchner stellt auf 1:0

In der ersten halben Stunde warten die Zuschauer vergeblich auf einen Treffer und müssen sich vorerst noch in Geduld üben. In Minute 31 fasst sich Arno Unterlerchner ein Herz und vollendet eiskalt zum 1:0.  Christian Sperl wird im Strafraum zu Fall gebracht und den daraus resultierenden Elfmeter setzt Arno Unterlerchner souverän in die Maschen. Die Admira Villach zeigt sich nur kurz geschockt und lässt Minuten später seine Fans zum 1:1 jubeln. Torschütze: Daniel Brandauer. Dann zeigt Arno Unterlerchner nach 42 Minuten keine Nerven und stellt auf 2:1. Anton Peric setzt sich auf der rechten Seite durch, bringt den Ball zur Mitte und Unterlerchner trifft zum 2:1 für die Heimelf. Danach beendet der Unparteiische die erste Halbzeit und gönnt den Spielern 15 Minuten Pause.

Der Herbstmeister fällt

Christian Sperl zeigt in der 47. Minute seine Qualitäten in der Offensive und stellt auf 3:1. Christian Sperl verwertet den Stanglpass von der rechten Seite von Anton Peric zum 3:1, was dann auch der etwas überraschende Endstand ist. In der Folge muss der Schiedsrichter innerhalb kurzer Zeit mehrmals in die Brusttasche greifen. In der 67. Minute kennt der Referee kein Pardon und zeigt Alexander Stroj die gelbe Karte. Nach 93 Minuten erhält Marco Kudler ebenfalls die gelbe Karte. Nach dem Schlusspfiff bejubelt SV Seeboden drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen SC Landskron. Admira Villach hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen URC Thal/Assling die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben.

Martin Abwerzger, Trainer Seeboden: „Admira Villach war der erwartet starke Gegner und sie sind zurecht Tabellenführer dieser Liga. Wir waren defensiv sehr gut eingestellt und haben bis auf wenige Chancen nichts zugelassen. Meine Mannschaft war effektiv und hat die sich bietenden Möglichkeiten genutzt.“

Die Besten: Pauschallob bzw. keiner

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten