Radenthein findet mit Heimsieg gegen Nußdorf wieder in die Spur

WSG Radenthein
FC-WR Nußdorf

In der 13. Runde der Unterliga West duellierten sich der Tabellensechste WSG VAO Radenthein und der Tabellensiebte FC-WR Nußdorf/Debant. In der letzten Runde verlor die WSG VAO Radenthein mit 0:2 gegen TSU Matrei fand diesmal mit einem klaren 3:1-Heimsieg wieder in die Spur. Im letzten direkten Duell trennten sich beide Mannschaften mit einem Remis.


Ausgeglichene erste Halbzeit

In den Anfangsminuten kommt die WSG Radenthein gefährlicher vor das gegnerische Tor und kann das auch prompt in einen zählbaren Erfolg ummünzen. Jure Skafar nützt in Minute 3 eine Schwäche der Gegenspieler und verwertet zum 1:0. Tobias Klug spielt den Ball von der rechten Seite zu Skafar, der keine Mühe hat einzuschießen. Nach 26 Minuten wird Manfred Duller mittels gelber Karte verwarnt. Thomas Infeld zeigt in der 35. Minute seine Qualitäten in der Offensive und stellt per Kopf auf 1:1. In der 39. Minute holt sich Stefan Rauter die gelbe Karte ab. In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.

Skafar macht alles klar

Jure Skafar befördert in der 66. Minute den Ball über die Linie und stellt auf 2:1. Andreas Orter tankt sich auf der linken Seite durch, passt zur Mitte und Jure Skafar muss nur noch den Fuß hinhalten. In Minute 70 drückt Jure Skafar den Ball erneut über die Linie und stellt auf 3:1. Ein Einwurf von der Seite wird verlängert und Skafar schiebt den Ball aus fünf Metern ins Tor und macht damit seinen Hattrick perfekt. Nach dem Schlusspfiff bejubelt die WSG Radenthein drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen den FC Hermagor. Der FC-WR Nußdorf hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen die SGA Sirnitz die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben. In der zweiten Halbzeit griff der Schiedsrichter insgesamt vier Mal zur gelben Karte (Dominik Sporer 50.; Admir Dzombic 60.; Dominik Tagger 62.; Christian Berger 81.)

Bernhard Rekelj, Trainer Radenthein: „Wir starteten sehr gut in die Partie und hatten schon in der ersten Minute eine sehr gute Möglichkeit. In weiterer Folge plätscherte das Spiel dahin und Nußdorf erzielte aus dem Nichts den Ausgleich. In der zweiten Halbzeit waren wir klar besser und haben verdient gewonnen.“

Die Besten: Jure Skafar (Mittelfeld), Manuel Flaschberger (Mittelfeld), Andreas Orter (Mittelfeld) bzw. Keiner

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten