Greifenburg gewinnt enges Derby in Sachsenburg

SV Sachsenburg
SV Greifenburg

Am Samstag empfing der SV Sachsenburg vor eigenem Publikum den Tabellensiebten SV Raika Greifenburg. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen, doch nach 90 Minuten mussten die Heimsichen mit hängenden Köpfen in die Kabine stapfen. Mit einem späten Treffer setzte sich Greifenburg nicht unverdient mit 2:1 durch. 

Sachsenburger Führung

Für beide Teams zählte in diesem Derby nur der Sieg. In den letzten Begegnungen waren es vor allem die beiden Topscorer Roman Gaspersic (BWS) und Marcel Pirker (SVG), die diesen Spielen ihren Stempel aufdrückten. So waren auch diesmal keine 2 Minuten gespielt, als Roman Gaspersic mit einem Schuss  an die Querlatte seine Visitenkarte hinterlegte. Greifenburg wurde dadurch schnell wachgerüttelt und versuchte sein Glück in der Offensive. Greifenburg wurde in der ersten Viertelstunde mit mehreren guten Freistößen von Igor Kondic brandgefährlich. In der 18. Spielminute folgte der erste Aufreger in diesem Derby. Bei einem Angriff des SVG wurde ein klarer Vorteil vom Schiedsrichterteam zurückgepfiffen. Igor Kondic lief alleine auf das Sachsenburger Tor zu, als der Schiedsrichter den Vorteil unterbrach und mit Freistoß für den SVG fortsetzte. Dadurch wurde eine klare Torchance für Greifenburg vereitelt. In der 32 Minute fiel dann der erste Treffer der Partie. Die Defensive des SVG kann einen Freistoß nicht vernünftig klären und Roman Gaspersic schiebt souverän zum 1:0 ein. Auch in dieser Situation wurde zuerst durch den Linienrichter ein Abseits angezeigt , obwohl ein Verteidiger des SVG, im Strafraum liegend, das Abseits aufhob. Erst auf mehrere Hinweise durch einige Spieler wurde der Treffer gegeben. 2 Minuten später ist es wieder Gaspersic, der nach einem langen Ball gleich 2 Greifenburger stehen lässt und nur am Schlussmann Kevin Linder scheitert.

Sobe web A108461
Foto: Sobe

Schiri musste ersetzt werden

Während der Halbzeitpause wurde der Schiedsrichter durch den Linienrichter ersetzt, da er durch einen unglücklichen Zusammenstoß mit einem Spieler verletzt in der Kabine bleiben musste. In der zweiten Halbzeit war der SVG deutlich spielbestimmend und kam dadurch zu einigen gefährlichen Szenen.  Ein Kopfball von Johannes Schönegger ging knapp am Gehäuse der Sachsenburger vorbei und ein platzierter Abschluss von Tobi Mikulan wurde gerade noch vom Sachsenburger Tormann Untergantschnig entschäft. Bei einer anschließenden Flanke in den Strafraum beging ein Spieler von BWS ein klares Handspiel. Den folgenden Strafstoß versenkte Marcel Pirker in der 58. Minute zum Ausgleich in den Maschen. Sachsenburg wurde mit einzelnen Vorstößen gefährlich und hatte mit einer schönen Kombination über Gaspersic und einem abgefälschten Schuss ihre besten Szenen in der zweiten Halbzeit. Danach drückte der SVG mit taktisch klugen Wechseln auf den Sieg. Greifenburg spielte viele schnelle Pässe in die Spitze und kam nun zu sehr guten Abschlüssen. Eine Chance von Mikulan wurde wieder durch Untergantsching vereitelt und ein Tor von Marcel Pirker durch Abseits aberkannt. Es dauerte bis zur 86 Minute, als Igor Kondic Maß nahm und aus 22 Meter Entfernung den Siegestreffer landete. Greifenburg spielte sogar noch auf das dritte Tor, wobei ein Heber von Pirker und ein Distanzschuss von Kondic zu unplatziert waren. So endet das Spiel nach 90 Minuten mit einem verdienten Sieg für die Gästemannschaft.

bannerdabringer

Fazit SV Greifenburg: „Durch eine großartige Mannschaftsleistung und den nötigen Willen, konnten wir uns schlussendlich in diesem knappen Spiel durchsetzen und einen verdienten Derbysieg feiern.“

Die Besten: Keiner bzw. Igor Kondic (Mittelfeld), Marcel Pirker (Mittelfeld)

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?