Gaspersic nicht zu halten - Sachsenburg gewinnt das Lokalderby in Lind klar

SV Union Lind
SV Sachsenburg

Der SV Union Lind empfing am Sonntag vor heimischem Publikum den Tabellenzehnten SV Sachsenburg und wollte unbedingt drei Punkte einfahren. Das letzte Aufeinandertreffen entschied Sachsenburg mit 4:2 für sich und auch diesmal ging die selbe Mannschaft am Ende als verdienter Sieger vom Platz.

Chancen auf beiden Seiten

Lind startet gut in das Spiel, kann aus der optischen Überlegenheit aber nichts machen. In der Folge muss der Schiedsrichter innerhalb kurzer Zeit mehrmals in die Brusttasche greifen. In der 22. Minute bekommt Marco Ebner die gelbe Karte. Im Anschluss daran kassiert Daniel Ebner nach 25 Minuten den gelben Karton. In der 27. Minute trifft Roman Gaspersic mit einem sehenswerten Freistoß zum 0:1. Dann kommt Lind zu guten Möglichkeiten, bringt den Ball aber nicht im Tor unter. Nach 45 Minuten schickt Schiedsrichter Jan Lap beide Teams in die Kabinen und  die Zuschauer dürfen sich auf eine spannende zweite Hälfte freuen.
bannerdabringer

Gaspersic macht den Unterschied

Peter Rainer zeigt nach 49 Minuten Nerven und stellt mit einem bitteren Eigentor auf 0:2. In der 54. Minute kann der Ball von den Gästen nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und Michael Unterguggenberger trifft zum 1:2-Anschlusstreffer für Lind. Dann übernimmt aber wieder Sachsenburg das Kommando und kommt zu guten Chancen. Nachfolgend versenkt Roman Gaspersic in der 68. Minute das runde Leder per Kopf im Eckigen, neuer Spielstand und auch der Endstand: 1:3. In der 85. Minute erhält Matteo Dabringer die gelb-rote Karte und fehlt der Mannschaft damit im nächsten Spiel. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und der SV Sachsenburg darf mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten. In der zweiten Halbzeit griff der Schiedsrichter insgesamt drei Mal zur gelben Karte (Marin Mandir 58.; Matteo Dabringer 60.; Bernhard Abwerzger 83.)

Stefan Wallner, sportlicher Leiter des SV Sachsenburg: "Der Sieg war am Ende sicher klar verdient. Vor allem in der Schlussphase spielten wir groß auf und das Ergebnis hätte auch noch höher ausfallen können. Allerdings hatte Lind am Ende der ersten Halbzeit auch gute Chancen, das darf man nicht vergessen."

Martin Abwerzger, Trainer des SV Sachsenburg: "In der zweiten Halbzeit hatten wir einige gute Konterchancen. Der Sieg war am Ende sicher verdient und jetzt haben wir etwas Luft in dieser so ausgeglichenen Liga."

Die Besten: Keiner bzw. Gaspersic, Erlacher

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?