Stark! Greifenburg hält gegen Landskron drei Punkte fest

SV Greifenburg
SC Landskron

Am Samstag traf in der 7. Runde der Unterliga West der Tabellenachte SV Raika Greifenburg vor heimischem Publikum auf den Tabellenfünften SC Landskron. Der SV Raika Greifenburg remisierte in Runde 6 mit 1:1 gegen Rapid Lienz, während Landskron 4:2 gegen Radenthein gewann. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Landskron mit 3:0 das bessere Ende für sich, doch diesmal drehte Greifenburg den Spieß um.

Greifenburg erwischt guten Start

Der Gastgeber aus Greifenburg hat aus dem letzten Heimspiel (0:5 gegen DSG Ledenitzen) noch etwas gut zu machen und startet deshalb gleich mit viel Offensivpower ins Spiel. In der 9. Minute hat der SVG durch einen starken Volleyschuss von Schönegger gleich die erste gefährliche Szene. Ein paar Minuten später streift ein weiterer guter Abschluss der SVG Offensive knapp am Gehäuse des SC Landskron vorbei. In der 19. Spielminute werden die Bemühungen schließlich belohnt. Michael Neuwirther erobert im Mittelfeld den Ball und öffnet mit einem schnellen Pass in die Tiefe für Thomas Schaunig den Raum. Schaunig setzt – mit einem tollen Querpass – den einschussbereiten Marcel Pirker in Szene, der den Spielstand eiskalt auf 1:0 stellt. Nur 2 Minuten später kann der SVG schon wieder jubeln. Diesmal fungiert Marcel Pirker über die linke Seite als Vorlagengeber und sieht Thomas Schauing, der mit einer „Kopie“ des ersten Tores das 2:0 für die Heimischen erzielt. Bei beiden Gegentreffern war Martin Koller, der starke Goalie der Gäste, machtlos. Der SV Greifenburg bleibt weiter dem Offensivspiel treu und hat mit einem Freistoß durch Marcel Pirker – ein Strich aus 20 Metern auf die Querlatte – in der 27. Minute gleich die nächste gute Chance. So endet die erste Halbzeit mit einer verdienten Führung für die Gastgeber.
bannerdabringer

Landskron dominiert Halbzeit zwei

In der zweiten Halbzeit zeigt der SC Landskron seine Qualität und dominiert das Spielgeschehen. Gleich zu Beginn findet ein Heber den Weg durch die Abwehr der Heimischen und vorbei an Tormann Linder und wird schließlich nur vom Aluminium gestoppt. In der 51 Minute setzt Landskron ihren Stürmer – durch eine schöne Kombination über die rechte Seite – perfekt in Szene, doch Kevin Linder verhindert den sicheren Anschlusstreffer mit einer Glanzparade.  In der 54 Minute kann sich Greifenburg erstmals wieder befreien und kombiniert sich über mehrere Stationen in den Strafraum der Gäste. Marcel Pirker umkurvt dabei 2 Gegenspieler und wird am Standbein getroffen und eventuell elfmeterwürdig zu Fall gebracht. Schiedsrichter Bögner hat aber gute Einsicht auf das Geschehen und lies die Pfeife stumm. Landskron lässt sich aber nicht aus der Ruhe bringen und hat durch Lukic, der sich gegen die Defensive durchsetzt und den Ball knapp über die Querlatte schießt, gleich die nächste gute Chance. In der 70. Minute zeichnet sich Kevin Linder durch eine erneute Glanztat aus. Landsrkon setzt Greifenburg im eigenen Strafraum fest und ein Nachschuss auf das fast leere Tor des SVG wird von Linder im letzten Moment – in Weltklasse-Manier – zur Ecke geklärt. In der 77.Minute war es dann aber soweit. Philipp Ronacher erzielt, nach einem Querpass auf die rechte Seite, mit einem schönen Aufsetzer den Anschluss zum 2:1 für die Gäste. In dieser Phase mehr als verdient für den SC Landskron, der jetzt alles nach vorne wirft und der Heimelf damit Platz für Konter gibt. Einen dieser Konter über Schönegger vergibt Thomas Schaunig aus aussichtsreicher Position allein vorm Tor der Gäste. Der SC Landskron hat auch gegen Ende des Spiels noch gute Szenen, wobei meistens noch Tormann Linder im Weg steht. In der 86. Spielminute erlöst Marcel Pirker, mit seinem 2. Tor in diesem Spiel, die Fans des SVG. Nachdem der junge David Thalmann im Mittelfeld den Ball für den SVG behauptet, setzt Sven Obergantschnig – mit einem sehenswerten langen Ball – den nächsten „Youngstar“ Tobias Mikulan ein, der den gutpositionierten Marcel Pirker bedient. Der nutzt diese Gelegenheit und schiebt den Ball zum 3:1 ins lange Eck. Damit endet diese gute Unterligapartie mit einem Heimerfolg für den SV Greifenburg.

Fazit SVG: "Eine gute Unterligapartie zweier spielstarker Mannschaften endet mit einem wichtigen Sieg für uns. Einen großen Anteil daran hatte sicherlich heute unser Tormann Kevin Linder, der durch tolle Paraden uns heute die nötige Sicherheit und Stabilität in der Defensive gegeben hat"

Die Besten: Pauschallob insbesondere Kevin Linder (Tor) bzw. Keiner