Die DSG Ledenitzen setzt in Sachsenburg einen Befreiungsschlag

SV Sachsenburg
DSG Ledenitzen

Am Samstag empfing SV Sachsenburg vor eigenem Publikum den Tabellendreizehnten DSG Lorenz Ledenitzen. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen. Doch aus diesem Vorhaben wurde nichts, da sich Ledenitzen stark verbessert und Sachsenburg offensiv harmlos zeigte.

Ledenitzen mit dem Doppelschlag

In der ersten halben Stunde warten die Zuschauer vergeblich auf einen Treffer und müssen sich vorerst noch in Geduld üben. In der 32. Minute bewahrt Dardan Kameraj mit dem Treffer zum 0:1 Ruhe vor dem Gehäuse und trägt sich in die Torschützenliste ein. Er netzt nach einem Eckball direkt ein. Gal Ribnikar nützt in Minute 38 eine Schwäche der Gegenspieler und verwertet zum 0:2. Er trifft per Kopf zur Vorentscheidung. In der 44. Minute kennt der Referee kein Pardon und zeigt Roman Stefan Gaspersic die gelbe Karte. Danach beendet der Unparteiische die erste Spielhälfte und gönnt den Spielern eine fünfzehnminütige Verschnaufpause.

Sobe web A109957
Foto: Sobe

Keine Tore in der zweiten Spielhälfte

In der zweiten Halbzeit macht Lednitzen hinten gut dicht und hat vor allem die Sachsenburger Offensivekräfte mit Gaspersic und Co. gut im Griff. Sachsenburg kommt nur zu Halbchancen und Ledenitzen schafft es nicht, aus Kontern etwas Zählbares zu machen.  Danach pfeift der Unparteiische das Spiel ab und die DSG Ledenitzen darf sich über drei Punkte im Auswärtsspiel freuen. In der zweiten Halbzeit zeigte der Unparteiische in Summe vier Mal Gelb (Andre Arrich 60.; Fabian Graber 65.; Alexander Reichmann 77.; Boris Oroz 91.)

bannerdabringer

Martin Abwerzger, Trainer Sachsenburg: "Das war eine ausgeglichene Partie von zwei ähnlicj starken Mannschaften. Leider sind uns zwei individuelle Fehler zum verhängnis geworden."

Gernot Harnisch, Trainer Ledenitzen: "Wir haben nichts zugelassen und einen ganz wichtigen und auch verdienten Sieg gefeiert. Wir wollten einen Punkt mitnehmen, dass es jetzt drei geworden sind, ist umso schöner."

Die Besten: Keiner bzw. Moser (Tor), Senad Huseinbasic (IV), Kameraj (MF)

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?