Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Greifenburg kassiert auch gegen den VSV eine empfindliche Niederlage

SV Greifenburg
Villacher SV

In der dritten Runde empfängt der SV Greifenburg das Team des Villacher SV. Die Gastgeber mussten in der letzten Runde eine historische Niederlage gegen den SV Dellach/Gail hinnehmen und stehen nach den ersten zwei Runden mit 0 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Die Gäste aus Villach können, mit einem knappen Heimsieg gegen die WSG Radenthein, schon drei Zähler auf ihrem Konto verbuchen. In der letzten Saison konnte der Villacher SV beide Spiele gegen den SV Greifenburg für sich entscheiden.

Blitzstart der Gäste

Schon in der sechsten Spielminute können die Gäste ihren ersten Angriff nützen und in Führung gehen. Saso Kovacevic zieht durch die Mitte Richtung Tor und zirkelt das Leder in das lange Eck zum 0:1. Die Gastgeber lassen sich durch den schnellen Gegentreffer nicht entmutigen und versuchen ihr Glück in der Offensive. Zuerst verfehlt ein Dokic-Freistoß nur knapp sein Ziel, bevor ein weiterer Freistoß von Pascal Obergantschnig - in der Mitte per Kopf - zum 1:1 Ausgleich verwertet wird. Der Villacher SV erhöht nun wieder die Schlagzahl und drängt auf den erneuten Führungstreffer. Zuerst verfehlt Dino Matoruga noch per Kopfball-Aufsitzer das Tor, bevor Michael Sternig nach einem Eckball in der 32. Minute per Kopf auf 1:2 stellt. Kurz vor Schluss der ersten Hälfte verlieren die Gastgeber in der Vorwärtsbewegung den Ball und Franz Übleis vollendet den Konter zum 1:3-Pausenstand.

bannerdabringer

Der VSV übernimmt die Kontrolle über das Spielgeschehen

Der Villacher SV übernimmt in der zweiten Hälfte die Kontrolle über das Spiel und erarbeitet sich einige gute Tormöglichkeiten und zwei weitere Treffer. In der 49. Minute bedient Kovacevic seinen Teamkollegen Matoruga, der nur noch an der starken Fußabwehr von Tormann Linder scheitert. In der 65. Spielminute ist es wieder Kovacevic, der an der Strafraumgrenze entlang tanzt und flach in das linke Eck zum 1:4 einschießt. Nur fünf Minuten später überläuft Matoruga seinen Gegenspieler auf der Außenbahn und setzt die Kugel nur knapp am Kasten von Tormann Linder vorbei. In der 80. Minute verfehlt Franz Übleis mit einem wuchtigen Abschluss die Querlatte nur um Zentimeter. Nur eine Minute später kann Saso Kovacevic einen schönen Lochpass ausnützen und den Ball in das lange Eck zirkeln. Tormann Linder ist mit den Fingerspitzen noch dran, kann den 1:5 Endstand aber nicht mehr verhindern.

Sebastian Steinwender, SV Greifenburg: „Wir haben heute phasenweise gut mitgespielt, das ändert aber trotzdem nichts an einem insgesamt katastrophalen Saisonstart. Die Saison steht aber erst in den Startlöchern und wenn wir uns wieder auf unsere Stärken besinnen, werden wir auch wieder Erfolge erzielen.“ 

Die Besten: Keiner bzw. Kovacevic, Matoruga, Sternig

Am kommenden Samstag tritt der SV Greifenburg beim FC EP Schuller Hermagor an, während der Villacher SV einen Tag zuvor den FC-WR Nußdorf/Debant empfängt.

Unterliga West: SV Raika Greifenburg – Villacher SV, 1:5 (1:3)

  • 81
    Saso Kovacevic 1:5
  • 65
    Saso Kovacevic 1:4
  • 44
    Franz Uebleis 1:3
  • 32
    Michael Sternig 1:2
  • 22
    Pascal Obergantschnig 1:1
  • 6
    Saso Kovacevic 0:1