Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Das Beste zum Schluss: Der FC Dölsach erzielt den Ausgleichtreffer in Greifenburg in der Nachspielzeit

SV Greifenburg
FC Dölsach

Verlieren verboten heißt es in der 11. Runde beim Aufeinandertreffen des SV Greifenburg und des FC Dölsach in der Drauarena in Greifenburg. Beide Teams stehen mit vier Punkten nach neun Spielen unter Zugzwang, könnten sich in diesem direkten Duell wieder etwas Luft verschaffen und die aktuelle Negativserie beenden. In den letzten beiden Spielen gegeneinander konnte jedes Team einen Sieg für sich verbuchen.

Wenige Highlights in Durchgang Eins

Beide Teams gehen in Halbzeit Eins auf Nummer sicher und versuchen nicht in Rückstand zu geraten. Die Hausherren stehen sehr tief und überlassen den Gästen den Ballbesitz, wobei auf beiden Seiten lange Zeit keine nennenswerten Chancen zustande kommen. Ein Kopfball von Miha Cerne nach einer Ecke für den SV Greifenburg und ein Abschluss von Kapitän Hochegger für Dölsach bleiben bis kurz vor Schluss die einzigen Möglichkeiten. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte ist es dann aber die Heimelf, die über die Führung jubeln kann. Nach einem Standard von links an den zweiten Pfosten findet eine Kopfballverlängerung Aleksandar Dokic, der per Kopf auf 1:0 stellt.

bannerdabringer

Platzverweis bringt die Partie in Fahrt

In der 54. Minute bedient Elias Schmidpeter seinen Sturmkollegen Aleksandar Dokic, der von der Strafraumgrenze die Kugel knapp am Gehäuse von Tormann Wallner vorbeisetzt. Ab der 55. Minute muss die Heimelf in Unterzahl agieren und es dauert nur 5 Minuten, bis die Gäste diese Überlegenheit ausnützen können. Eine Flanke von Christian Brandstätter, von der rechten Seite, geht über die gesamte Abwehr und landet nach einer weiteren Station direkt in der Mitte, wo Thomas Infeld souverän mit dem linken Fuß zum 1:1 verwertet. In der 70. Spielminute verpasst Dokic seinen zweiten Treffer, nachdem er einen Querpass allein vor dem Tor über die Querlatte jagt. In der 81. Minute versenkt Stefan Weisinger einen Freistoß aus 22 Metern sehenswert in den Maschen und stellt die Anzeigetafel auf 2:1. Die Gäste werfen alles nach vorne und müssen dadurch auch die Räume öffnen und ermöglichen den Gastgebern gute Konterchancen. Zuerst vergibt Dokic kurz vor Schluss aus spitzem Winkel, bevor er in der Nachspielzeit allein vor dem Tor etwas fahrlässig den sicheren Siegtreffer liegen lässt. Der FC Dölsach kämpft bis zur letzten Sekunde und Markus Bachmann nutzt einen hohen Ball nach einem Eckball perfekt aus und verwandelt per Volley zum 2:2 Endstand.

Stimmen zum Spiel: 

Sebastian Steinwender, SV Greifenburg: „Nach dem Führungstreffer zum 2:1 musste Dölsach aufmachen und wir müssen dann - trotz der Unterzahl - einfach unsere Chancen nützen und den Sack zumachen.“

Andreas Wenger, Spielertrainer FC Dölsach: „Wir haben bis knapp vor die Strafraumgrenze ein gutes Spiel gemacht, aber dann fehlte uns die letzte Idee oder der entscheidende Pass. Wenn du bis zum Schluss kämpfst und in der Nachspielzeit den Ausgleich machst, musst du trotzdem zufrieden sein.“

Die Besten: Thalmann, Weisinger bzw. Wenger, Infeld

Der SV Raika Greifenburg muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als vier Gegentreffer pro Spiel. Mit 43 Toren fing sich Greifenburg die meisten Gegentore in der Unterliga West ein. Vor fünf Spielen bejubelte man zuletzt einen Sieg.

Der Sportverein FC Dölsach schafft es bislang nicht, der eigenen Hintermannschaft die nötige Stabilität zu verleihen, sodass man bereits 29 Gegentore verdauen musste. Die Gäste entschieden kein einziges der letzten sechs Spiele für sich. Beide Mannschaften haben fünf Punkte. Somit trennt nur das Torverhältnis, sodass der FC Dölsach mit einer Bilanz von 11:29 auf dem 13. Tabellenplatz steht – knapp vor dem SV Greifenburg (14:43 Tore). Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher erst einen Sieg ein.

Während SV Raika Greifenburg am kommenden Samstag FC-WR Nußdorf/Debant empfängt, bekommt es Sportverein FC Dölsach am selben Tag mit FC EP Schuller Hermagor zu tun.

Unterliga West: SV Raika Greifenburg – Sportverein FC Dölsach, 2:2 (1:0)

  • 93
    Markus Bachmann 2:2
  • 81
    Stefan Norbert Weisinger 2:1
  • 60
    Thomas Infeld 1:1
  • 48
    Aleksandar Dokic 1:0