Spannberg überrascht in der Hinrunde die Liga - Herbstmeister will Kader etwas verbreitern

27 Punkte, mit 43 die meisten geschossenen Tore der Liga, nur zwei Niederlagen: SK Spannberg sorgte in der Hinrunde für die Überraschung in der 1. Klasse Nord und überwintert an der ersten Stelle. Für Trainer Mario Kosik gibt es mehrere Faktoren für das tolle Abschneiden: "Ein wichtiger Grund war sicher, dass wir von Langzeitverletzungen verschont geblieben sind. Wir mussten nur ab und zu Spieler ersetzen, konnten oft mit der gleichen Mannschaft spielen. Zudem hatten wir keine gesperrten Spieler und schöpften oft aus dem Vollen. Als zweiter Punkt haben die Sommertransfers sehr gut gegriffen, wir hatten in der Hinrunde auch das notwendige Glück. Drittens hatten wir im Herbst neun Heimspiele, konnten davon sieben gewinnen, spielten einmal Remis und kassierten nur eine Niederlage. Natürlich hat die Mannschaft auch sehr gut und effizient gespielt."

Zugänge sind noch in Planung

Am 24. Jänner geht beim Tabellenführer das Mannschaftstraining wieder los, sieben bis acht Tests sind in den darauffolgenden Wochen geplant. Spannberg hatte einen Kurzaufenthalt in Lindabrunn gewonnen, dort wird man möglicherweise auch ein Spiel absolvieren. "Wir können noch in der Energie-Ausdauer eine Schippe drauflegen, damit wir das Tempo über 90 Minuten halten können und der Regenerationsbedarf geringer wird. Eine Verbesserung beim Spiel mit dem Ball wäre wünschenswert, wir wollen zudem vorne und hinten kompakt sein, in der Rückwärts- und Vorwärtsbewegung möglichst einen Schritt nach vorne machen", sieht Kosik noch genug Steigerungspotential im Team.

Im Kader kann es im Laufe der Transferzeit noch zu Zugängen kommen, dabei wird es laut dem Coach von Spannberg keine Kracher geben, sondern Spieler, die mannschaftlich weiterhelfen, verpflichtet und der Kader breiter aufgestellt. Als einziger Abgang wechselte Reservespieler Emanuel Banner zu Gänserndorf Süd, sonst soll der gesamte Kader bleiben.

Angesprochen auf die Ziele für die Rückrunde meint Mario Kosik: "Wr haben diese im Sommer fixiert, wollen nicht absteigen und attraktiven Fußball zeigen. Mit dem ersten Platz im Herbst hat niemand von uns gerechnet, wir haben im Frühjahr neun Auswärtsspiele und nun wird es natürlich schwieriger. Es gibt keine Platzierung als Ziel, wir wollen fleißig Punkte sammeln und weiter so viele Tore, wie im Herbst, schießen."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten