Herkulesaufgabe bewältigt - Marchegg will nach Klassenerhalt mit sieben Neuen oben mitspielen

Nach der Hinrunde der letzten Saison stand SC Marchegg vor dem Abgrund, mit gerade einmal sechs Punkten lag man abgeschlagen an der letzten Stelle der 1. Klasse Nord. Mit dem neuen Coach Martin Grabenbauer, der an seine alte Wirkungstätte zurückkehrte, konnte das Ruder im Frühjahr  aber noch einmal herumgerissen werden, die Mannschaft sammelte starke 26 Punkte ein, belegte den ersten Platz in der Rückrundentabelle und schaffte mit Rang 9 den Verbleib in der Liga. In der kommenden Saison will Marchegg nicht mehr so unter Zugzwang stehen, der Kader wurde in der Pause bereits aufgebessert und man will nun oben mitspielen.

Bekannte Spieler geholt

"Es war im Frühjahr eine Herkulesaufgabe, der gesamten Mannschaft und dem Verein - vom Obmann bis zum Zeugwart - gebührt ein Riesenkompliment. Alle sind vom ersten Tag an voll mitgegangen, wir konnten auch Rückschläge wegstecken und am Ende haben wir das Ziel, den Klassenerhalt geschafft. Dafür hat jeder Respekt und Lob verdient", blickt Trainer Martin Grabenbauer auf ein ereignisreiches Frühjahr zurück.

"Die Situation wollen wir jetzt nicht mehr haben, wir möchten nicht mehr so unter Druck stehen und haben daher den Kader noch einmal verstärkt. Die meisten blieben bei uns, die neuen Spieler hatte ich schon bei meinen letzten Stationen als Trainer und kenne sie lange", so der Coach von Marchegg weiter. Aus der 2. Landesliga Ost wechselten von Leopoldsdorf gleich vier Spieler zu Marchegg, Daniel Olbricht, David Vogler, Rene Nürnberger und Simon Ovcharovich stießen zum Kader. Offensivkraft Zeljko Zlatar kommt von Eckartsau, Manfred Pellinger spielte ebenfalls zuletzt dort. Zudem kehrte Kadir Yagci von Weikendorf an die alte Wirkungsstätte zurück. Auf der anderen Seite wechselte Jan Käfer zu Rohrbach ins Burgenland, Peter Sarabok gab sein Karriereende bekannt.

Match gegen Lassee als Highlight in der Vorbereitung

Marchegg hat mit den Transfers den Kader aufgestockt und die Qualität verbessert, am 8. Juli startet die Mannschaft in die Vorbereitung. Sechs bis sieben Tests gegen Mannschaften aus den unterschiedlichsten Ligen sind geplant, als Highlight trifft man Anfang August auf Lassee. Am 20. Juli treffen sich die Akteure zudem zum Teambuilding, dabei wird die March mit dem Kajak bezwungen. "Die Vorbereitung ist im Sommer kürzer, der Schwerpunkt liegt daher im technisch-taktischen Bereich. Die Spielanlage und das System stehen im Vordergrund, die neuen Spieler sollen möglichst rasch integriert werden", erklärt Grabenbauer.

Der Trainer von Marchegg ergänzt noch auf die Frage nach den Zielen für die kommende Saison: „Wir wollen von unten weg und eine gute Rolle spielen, es sind noch sehr starke Mannschaften zur Liga gestoßen und es ist eine sehr gute 1. Klasse. Wir möchten so weit wie möglich oben sein und dabei guten Fußball zeigen."

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten