Zielsetzung nach Aufstieg verfehlt - Deutsch-Wagram verstärkt Offensive

Nach dem Aufstieg in die 1. Klasse Nord fand sich die Mannschaft von ATSV Deutsch-Wagram in der höheren Klasse rasch zurecht und etablierte sich zunächst im oberen Drittel der Liga. Der Verein hatte aber immer wieder mit Ausfällen zu kämpfen und fiel im Finish des Herbstes noch zurück, so überwintert man mit 21 Punkten an der neunten Stelle. "Wir sind gut in die 1. Klasse gestartet, haben schönen, guten und erfolgreichen Fußball gespielt. Die ersten zehn Runden waren gut, in den letzten Spielen hatten wir aber mit vielen Verletzungen und einem dünnen Kader zu kämpfen. Im Großen und Ganzen können wir mit dem Herbst zufrieden sein, wir haben mit dem Abstieg nichts zu tun. Unsere Zielsetzung, ein Platz im oberen Drittel, haben wir in der Hinrunde aber verfehlt" blickt Trainer Horst John auf einen Herbst mit Höhen und Tiefen zurück.

Sturmreihe besser aufgestellt

Die prekäre Personalsituation soll sich für das Frühjahr bessern, laut John kommen die verletzten Spieler wieder zurück und man hat, da der Sturm im Herbst nicht gut besetzt war, zwei offensive Akteure dazu geholt, um mehr Möglichkeiten zu haben und besser reagieren zu können. Aus der 2. Landesliga Ost stößt Samir Mujic von Leopoldsdorf zur Mannschaft. Zudem wurde aus der 2. Liga von Slowenien Adrian Rrahmani verpflichtet, er hatte schon im August mehrmals mittrainiert. "Wir wollen wieder ein qualitativ hochwertiges Spiel zeigen und sind jetzt für das Frühjahr besser aufgestellt, haben im offensiven Bereich mehr Optionen und können im Bezug auf die Spielanlage besser variieren", zeigt sich der Coach von Deutsch-Wagram mit den Zugängen zufrieden.

Mit 6. Jänner absolvieren die Spieler des Tabellenneunten ein dreiwöchiges Heimprogramm und dabei wird an Grundlagenausdauer gearbeitet, am 27. Jänner startet die offizielle Vorbereitung und das Team trainiert den ganzen Winter auf Kunstrasen in Wien. Rund zehn Testspiele stehen in der Folge am Programm, das Training ist so angelegt, dass man laut John top vorbereitet in die Rückrunde geht und ab Anfang März trainiert das Team wieder auf dem eigenen Platz.

"Es war im Herbst eine Umstellung, in der 1. Klasse ist das Tempo höher und in der 2. Klasse hat der Gegner nach drei Gegentoren aufgegeben. In dieser Liga wird aber bis zum Schluss gefightet, das ist das schöne daran. Es kann jeder jeden schlagen, ganz vorne machen sich aber Marchegg und Neusiedl den Titel aus. Wir werden im Frühjahr sicher wieder auf unsere Punkte kommen und wollen möglichst noch nachlegen", blickt Horst John mit Vorfreude auf die Rückrunde.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten