Zwei Offensivkräfte verpflichtet - Bad Pirawarth will dem Abstiegsstrudel entkommen

SV Bad Pirawarth startete mit einem Sieg und einem Remis in die abgelaufenen Herbstmeisterschaft der 1. Klasse Nord, danach blieb der Verein allerdings einige Runden ohne weiteren vollen Erfolg. Im Finish der Hinrunde kam es zu einem Trainerwechsel, die Mannschaft blieb in den letzten vier Matches ungeschlagen und liegt zur Halbzeit der Saison mit 16 Punkten auf Rang 12. "Ich bin seit den letzten drei Runden da und wir holten in diesen drei Spielen noch fünf Punkte. Wir waren im Finish ganz gut unterwegs, es hätte aber noch mehr sein können und sieben Zähler wären möglich gewesen", beschreibt Coach Mario Dolejschek die ersten Wochen bei seinem neuen Verein.

Defensive soll stabiler werden

Nächsten Montag startet Bad Pirawarth in die Vorbereitung, in den folgenden Wochen sind fünf Testspiele geplant. "Wr haben relativ wenige Vorbereitungsmatches ausgemacht, der Fokus liegt bei der Mannschaft und wir haben darauf geachtet, dass die Vorbereitung für das Team nicht zu lange wird. Es herrscht Aufbruchstimmung in Bad Pirawarth, es wird auch an mir liegen, dass wir jetzt abliefern", erklärt der Trainer des Tabellenzwölften.

Laut Dolejschek soll die Defensive stabiler auftreten, zudem will man durch Neuverpflichtungen in der Offensive durchschlagskräftiger werden. Zwei Offensivspieler wurden in der Winterpause zur Mannschaft geholt, Nikola Ilic spielte zuletzt in der Gebietsliga bei Wullersdorf, Aleksandar Vasic in Wien in der DSG-Liga und nach einem Jahr Pause überzeugte er bei Probetrainings. Johannes Grames soll zudem im Laufe des Frühjahres wieder das Team verstärken, er soll Mitte oder gegen Ende der Rückrunde nach einer Verletzung einsatzbereit sein. Auf der anderen Seite wurden drei Abgänge bekanntgegeben, Karl-Heinz Böck spielt nun bei Neudorf, Oliver Maier ging zu Schrick und der neue Verein von Mefail Bedzeti steht noch nicht ganz fest.

Trainingslager in Kroatien

"In der Vorbereitung soll das Team körperlich wieder vollkommen auf der Höhe sein, der Schwerpunkt wird zudem auf den defensiv-taktischen Bereich gelegt. Im Herbst erhielt die Mannschaft noch noch zu viele Gegentore, mein Credo lautet, dass man immer eine Chance hat zu gewinnen, wenn hinten die Null steht", meint Bad Pirawarths Coach. In der zweiten Februarwoche absolviert die Mannschaft ein viertägiges Trainingslager in Kroatien, dabei steht auch Teambuilding auf dem Programm und das Team soll gefestigt werden, um Rückschläge als Mannschaft verkraften zu können.

"Unser Ziel ist es zu Hause wieder richtig stark zu spielen. Es wird wieder eine sehr knappe Liga und bleibt spannend. Es ist daher wichtig von Anfang an zu punkten und wir wollen so früh wie möglich aus dem Abstiegsstrudel sein", gibt Bad Pirawarths Coach die Marschrichtung für das Frühjahr vor.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten