Vereinsbetreuer werden

Marchegg stellte neuen Vereinsrekord auf

In der Reihe der Ligaportal-Interviews kommt dieses Mal Torsten Chladek, Obmann des SC Marcheggzu Wort. Seine Mannschaft überwintert in der 1. Klasse Nord auf Platz zwei, mit drei Punkten Rückstand auf Tabellenführer Neusiedl/Zaya ist der Aufstieg in die Gebietsliga aber durchaus noch in Reichweite.

Ligaportal: Wie zufrieden sind Sie mit der Herbstsaison bzw. wie fällt der Rückblick aus?

Torsten Chladek: "Mit der abgelaufenen Herbstsaison sind wir absolut zufrieden, da die Erwartungen weit übertroffen wurden. Unser Ziel vor der Saison war, nichts mit den hinteren Tabellenregionen zu tun  haben. Dieses Ziel wurde mit dem zweiten Tabellenplatz weit übertroffen. Auch stellte unsere Mannschaft mit sieben Startsiegen zu Beginn der Meisterschaft einen neuen Vereinsrekord in der nunmehr 102jährigen Clubgeschichte auf."

Ligaportal: Wie ist die Stimmung im Verein allgemein?

Chladek: "Die Stimmung im Verein ist derzeit sehr ruhig und entspannt. Wir werden das Frühjahr 2022 daher auch sehr relaxt angehen und uns überraschen lassen, was am Ende herauskommen wird."

Auf der Suche nach einem Innenverteidiger

Ligaportal: Gibt es bereits fixe Zu- bzw. Abgänge? Auf welchen Positionen sehen Sie für das Frühjahr Handlungsbedarf?

Chladek: "Nach der Verletzung unseres zentralen Defensivspielers Martin Sevela sind wir auf der Suche nach einem Innenverteidiger. Auch zur Entlastung des derzeit Torschützen-Führenden Jovo Peric würde uns ein zweiter Stürmer sehr gut zu Gesicht stehen. Die Suche nach Verstärkungen gestaltet sich aber trotz der sportlichen Erfolge sehr schwierig."

Ligaportal: Gab es in der Herbstsaison Verletzungsprobleme oder Erkrankungen und wie geht es den Spielern jetzt?

Chladek: "Leider hat sich unser Innenverteidiger Martin Sevela schwer verletzt und erlitt einen Kreuzbandriss. Auch hatten wir gegen Ende der Herbstsaison einige krankheitsbedingte Ausfälle, sodass wir in den letzten Runden - auch aufgrund unseres sehr kleinen Kaders - den verdienten Herbstmeistertitel noch verspielten."

Ligaportal: Wie sieht die Zielsetzung für die Frühjahrssaison aus?

Chladek: "Die Zielsetzung für das Frühjahr wird sich relativ einfach gestalten. Sollten die Favoriten an der Spitze schwächeln, wollen wir da sein. Ansonsten wollen wir gute Heimspiele absolvieren und endlich einmal eine Halbsaison ohne jeglichen Druck bestreiten."

Ligaportal: Rechnen Sie damit, dass im Frühjahr wieder gespielt werden kann oder wird die Saison erneut abgebrochen?

Chladek: "Ich denke, das die restlichen Nachtragsspiele sicher noch gespielt werden können. Damit könnte die Meisterschaft gewertet werden. Ich glaube aber nicht, das man eine komplette Meisterschaft über 30. Runden spielen wird können."

Ligaportal: Wer sind für Sie die Titelkandidaten und wer macht am Ende das Rennen um den Meistertitel?

Chladek: "Aufgrund der Tatsache das man wahrscheinlich nicht eine komplette Meisterschaft fertigspielen wird können, ist mein Titelfavorit Neusiedl/Zaya. Auch haben sie eine sehr eingespielte und homogene Mannschaft. Deutsch-Wagram, vorallem aufgrund der Neuverpflichtungen im Winter sowie der Bestellung von Philipp Hauber als Trainer, ist es aber duchaus zuzutrauen Neusiedl/Zaya noch abzufangen. Alle anderen haben nur dann eine kleine Chance, wenn beide Titelfavoriten über einen längeren Zeitraum schwächeln sollten."