Vereinsbetreuer werden

Sieg gegen Großebersdorf: Der SK Spannberg baut Serie aus

SK Spannberg
SV Großebersdorf

1. Klasse Nord: Knapp 90 Fans kamen zum Sportplatz nach Spannberg. Die Differenz von einem Treffer brachte dem SK Spannberg gegen Großebersdorf den Dreier. Das Match endete mit 2:1. Luft nach oben hatte Spannberg dabei jedoch schon noch. Das Hinspiel war mit einem 3:1-Erfolg für den SV Großebersdorf geendet.

Der SK Spannberg erwischte einen Blitzstart ins Spiel. Andreas Holzer traf in der sechsten Minute zur frühen Führung. In der 18. Minute erhöhte Samuel Deubner sogar auf 2:0 für die Heimmannschaft. Mehmet Erdem nutzte die Chance für Großebersdorf und beförderte in der 32. Minute das Leder zum 1:2 ins Netz. Obwohl dem SK Spannberg nach erfolgreicher erster Hälfte keine weiteren Tore gelangen, schaffte es der SV Großebersdorf zugleich nicht, die Partie zu drehen. Sie endete mit dem Halbzeitstand von 2:1.

Spannberg klettert nach oben

Mit drei Punkten im Gepäck schob sich Spannberg in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den vierten Tabellenplatz. Die Saison des SK Spannberg verläuft weiterhin vielversprechend. Insgesamt hat der SK Spannberg nun schon zwölf Siege und drei Remis auf dem Konto, während es erst sechs Niederlagen setzte.

Großebersdorf muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Der Gast findet sich aktuell in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang 13.

Nachdem Spannberg die Hinserie auf Platz sieben abgeschlossen hatte, legte man im Verlauf eine Schippe drauf. In der Rückrundentabelle besetzt der SK Spannberg aktuell den ersten Rang. In Fahrt ist der SV Großebersdorf aktuell beileibe nicht, was eine Bilanz von fünf sieglosen Spielen am Stück zweifelsfrei beweist. Beim SK Spannberg dagegen läuft es mit momentan 39 Zählern wie am Schnürchen.

Am nächsten Sonntag reist Spannberg zum SCG Eckartsau, zeitgleich empfängt Großebersdorf den SC Kreuttal.

1. Klasse Nord: SK Spannberg – SV Großebersdorf, 2:1 (2:1)

  • 32
    Mehmet Erdem 2:1
  • 18
    Samuel Deubner 2:0
  • 6
    Andreas Holzer 1:0