Großkrut möchte auch heuer im oberen Drittel landen

In der letztliche abgebrochenen Vorsaison stand der SV Großkrut nach der Herbstsaison auf Rang fünf. Auch heuer möchte man es wieder unter die besten sechs Teams in der 1. Klasse Nord schaffen. Mit Roman Hlina verließ ein wichtiger Flügelspieler das Team von Trainer Klaus Oberndorfer. Um ihn zu ersetzen wurden mehrere Akteure getestet. Am Ende fiel die Wahl überraschend auf einen Defensivmann: Adam Zdráhal verstärkt die Mannschaft. Die Flügelposition soll intern nachbesetzt werden.

 

"Als es zum Lockdown kam, haben wir den Jungs nach dem letzten Training noch ein paar Dinge mitgegeben, wie sie sich bis auf Weiteres fit halten können", erklärt Coach Oberndorfer. "Dazu zählen vor allem Inhalte für die Grundausdauer, mit dem Ball konnte man in dieser Zeit alleine ohnehin nicht viel machen", so der Übungsleiter. In der Zwangspause sei man zudem stets über Whatsapp in Kontakt gewesen.

Die Vorbereitung ist mittlerweile in vollem Gang, in der nächsten Woche steht bereits der Auftakt zur neuen Saison an. Am 30. August trifft man auf Eckartsau. Um für die anstehende Spielzeit bestens gerüstet zu sein, nahm man auch eine Veränderung im Kader vor: Flügelflitzer Roman Hlina zog es zu seinem Ex-Klub Haslau. Um ihn zu ersetzen wurden mehrere Spieler getestet, entschieden hat man sich letztlich für einen Defensivakteur. Aus Goberling verpflichtete man Adam Zdráhal. "Wir wollten das Augenmerk vermehrt auf die defensive Stabilität richten", erklärt Oberndorfer die Entscheidung.

"Oberes Drittel für uns realistisch" 

Sein Fazit zur bisherigen Vorbereitung fällt "durchwachsen" aus, "auch wenn die Ergebnisse passen", so der Trainer. "Wir konnten bisher zu selten in unserer Wunschkonstellation auflaufen", erklärt er. Der Grund dafür seien neben einigen Blessuren auch Urlaube der Spieler. "Da wird es uns aber nicht anders gehen als anderen Klubs", weiß er. Immerhin sei der Kader "relativ breit, sodass wir Ausfälle ein Stück weit ganz gut kompensieren können", so der Coach. Das Ziel für die neue Spielzeit geht Hand in Hand mit dem Abschneiden in der abgebrochenen Vorsaison, wie Oberndorfer erklärt: "Das obere Drittel ist durchaus realistisch. Wir möchten es gerne unter die ersten sechs Teams schaffen", gibt er die Marschroute vor. "Die Qualität ist da, wir sind eine gute Truppe, letztlich ist es eine Frage der Umsetzung", hält der Übungsleiter fest.

Als Favoriten in der anstehenden Meisterschaft sieht er erneut die Topteams aus der Vorsaison: Poysdorf, Neusiedl/Z. und Marchegg. Wenngleich er bei letzteren anmerkt, dass Marchegg durch seine Abgänge "etwas geschwächt" sein könnte. "Dahinter sehe ich uns", hält Oberndorfer fest.

 

Zugänge:

Adam Zdrahal (Goberling)

Abgänge:

Roman Hlina (Haslau)