1. Klasse Nordwest-Mitte

Furth: Verstärkung mit Gips außer Gefecht

Mit furth sv17 Punkten liegt der SV Furth im Niemandsland der Tabelle. Weder nach unten ist die Gefahr sehr groß, Hoffnung auf einen Platz an der Tabellenspitze darf man sich ebenso keine mehr machen. Dennoch geht die Mannschaft des neuen Trainer, Gerhard Wassermann, motiviert und zuversichtlich in die Rückrunde. Ein Platz zwischen fünf und neun ist das Ziel.

"Wir wollen so schnell wie möglich ein paar Punkte einfahren, um gar nicht mit den unteren Tabellenregionen in Kontakt zu kommen", gibt Harald Haiminger, Sportlicher Leiter der Further, die Marschroute vor. "Es fehlen aber in der Tabellen nicht viele Punkte nach unten. Wenn du zwei oder drei Spiele verlierst, bist du gleich unten drin. Mit der Dreipunkteregel geht das relativ schnell. Nach oben ist der Rückstand aber auch nicht so groß. Sechs Punkte fehlen uns derzeit auf Platz fünf." Tabellenführer St. Bernhard ist die einzige Mannschaft, die sich ein wenig absetzen konnte. "Die haben auch den stärksten Kader und werden meiner Meinung nach furthauch Meister werden." Selbst strebt man eine Rangverbesserung an, je weiter die Reise nach vorne geht, desto besser.

Neuzugang noch außer Gefecht

Um sicherlich nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben, hat sich der Verein im Winter auch um eine Verstärkung umgesehen. "Wir haben einen Tormann geholt, der jetzt einmal in der Reserve zum Einsatz kommt. Außerdem haben wir mit Eldin Kosic einen Spieler aus Krems bekommen. Er hat sich aber leider die Hand gebrochen und trägt noch einen Gips. Ich hoffe, dass er bis zur dritten oder vierten Runde wieder dabei ist." Oliver Helm hingegen hat den Verein Richtung Getzersdorf verlassen.

Wassermann gibt beim Training Gas

Auf der Bank hat auch ein neuer Mann Platz genommen. Gerhard Wassermann brachte neuen Wind ins Team. "Er macht das Training sehr gut. Er war der absolute Wunschkandidat von mir. Er war schon vor drei Jahren Trainer bei uns, kennt die Leute und das Umfeld. Außerdem kann er gut mit jungen Spielern umgehen", freut sich Haiminger über Wassermann.

Zum Auftakt muss Furth zum Tabellendritten nach Straning. Diese Mannschaft steht noch mitten im Meisterkampf, wird demnach mit viel Druck ins Spiel gehen. "Wir haben aber eine gute Vorbereitung hinter uns. Ich glaube schon, dass wir dort zumindest einen Punkt holen können. Die Burschen sind beim Training alle sehr fleißig."

Foto: bg/svfurth

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten