Mehr Routine in Mannschaft geholt - Vorbereitung bei St. Bernhard läuft nach Plan

"Die Bilanz zum letzten Jahr fällt bei uns zweigeteilt aus, in der Hinrunde haben wir nicht unsere beste Leistung abrufen können, verloren einige Matches unglücklich und blieben hinter den Erwartungen. Die Rückrunde ward dafür sehr gut, wir haben im Winter am Legionärssektor etwas umgestellt und das hat der Mannschaft gutgetan. Positiv war sicher, dass sich unsere jungen Spieler in einer sehr starken Liga durchgebissen haben", blickt USV St. Bernhard/F.-Coach Manuel Fettinger noch einmal auf die vergangene Meisterschaft zurück. Sein Team sammelte dabei insgesamt 36 Punkte ein und landete an der siebenten Stelle der 1. Klasse Nordwest-Mitte.

Vier Zugänge

"Mit der Vorbereitung bin ich bis jetzt sehr zufrieden, die Beteiligung im Training ist hoch und wir hatten im Schnitt 23 bis 24 Spieler bei den Einheiten dabei. Auch drei, vier Akteure aus der U16 sind jetzt dabei und alles läuft gut. Wir hatten drei Testspiele, gewannen dabei gegen Weitersfeld, Pulkau und Raabs, man sollte die Ergebnisse aber nicht überbewerten. Wir sind auf einem guten Weg und hoffen, dass die jungen Burschen den nächsten Schritt machen können", so der Coach von St Bernhard.

In der Sommerübertrittszeit gab es punktuelle Änderungen im Kader, Georg Kamhuber, Alexander Hörmann und Lukas Maurer wechselten zu Burgschleinitz. Gregor Kamhuber und Adin Jasarevic gingen zu Sigmundsherberg, Florian Schmutz spielt nun für Echsenbach und Dominik Führer für Kühnring. Im Gegenzug wurde von Kühnring Tormann Marco Marstaller geholt, er kehrt damit an seine alte Wirkungstätte zurück. Mit Mario Ploderwaschl wurde ebenfalls von Kühnring ein junger Spieler mit viel Ambitionen verpflichtet. Patrik Isak kam von Irnfritz, der Augenspieler ist torgefährlich und wird auch mit seiner Routine weiterhelfen. Zudem gelang St. Bernhard ein weiterer, sehr interessanter Transfer, Felix Werle wurde von Waidhofen/Thaya aus der 1. Landesliga zur Mannschaft geholt. Er war Kapitän bei Horn und seinem letzten Verein und wird laut Fettinger dem Team mit seiner Erfahrung und Routine im Zentrum guttun.

"Wir werden Weg mit jungen Spielern weitergehen"

"Ich bin sehr zufrieden mit der Transferzeit, alles was wir uns vorgenommen haben, wurde toll ungesetzt. Wir brachten noch ein wenig Routine, mit den Zugängen passt das sehr gut", erklärt der Coach des letztjährigen Tabellensiebenten. Manuel Fettinger ergänzt zudem auf die Frage nach den Zielen des Vereins für das kommende Jahr: "Mein Ziel ist es, jedes Spiel zu gewinnen. Mir ist wichtig, dass sich die jungen Spieler, die wir bei uns haben, weiterentwickeln. Der Verein geht den Weg mit der Jugend weiter, außerdem hat man nun zwei routinierte Spieler geholt, die man dazu auch braucht."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten