Trotz vieler Ausfälle - Hollenburg holt Dreier gegen Kirchberg

Kirchberg-Wagram/Altenwörth
SV Hollenburg

In der 21. Runde der 1. Klasse Nordwest-Mitte duellierten sich der Tabellenneunte SG Kirchberg-Wagram/Altenwörth und der Tabellenfünfte SV Hollenburg. In der letzten Runde verlor Kirchberg mit 0:2 gegen Straning und wollte nun wieder auf die Siegerstraße zurück. Hollenburg hatte in den letzten Wochen mit vielen Ausfällen zu kämpfen und kassierte vergangenes Wochenende ein 0:2 gegen Weitersfeld. Im Oktober setzte sich Kirchberg im direkten Duell 2:1 durch.


Gästekeeper pariert Strafstoß

Hollenburg startet mit gleich sieben Reservespielern ins Match, Kirchberg hat vor 130 Zuschauern zunächst mehr Spielanteile und das Match im Griff. Die Heimelf hat mehr Ballbesitz und findet in der 26. Minute die größte Chance auf die Führung vor, ein Elfmeter der Heimelf wird aber vom Gästekeeper pariert. In weiterer Folge sehen die Fans auf beiden Seiten nur wenige Möglichkeiten, Hollenburg hält immer besser dagegen.

Das Gästeteam wird schon ind er Schlussphase von Halbzeit 1 stärker und das Selbstvertrauen wächst von Minute zu Minute, bis zur Pause bleibt es aber noch beim 0:0.

Entscheidung per Konter

Im zweiten Durchgang wird Hollenburg weiter stärker und zeigt eine kämpferisch starke Leistung, Kirchberg kann auf der anderen Seite nicht mehr so viele Akzente nach vorne setzen. Mitte des Abschnittes geht das Gästeteam in Führung, nach einer Flanke von Robert Janiss köpfelt Alexander Schaar in Minute 60 aus kurzer Distanz zum 0:1 ein.

Kirchberg drängt in der Schlussphase auf den Ausgleich und eine gute Torchance wird vom Goalie der Gäste zunichtegemacht, bereits in der Nachspielzeit gelingt Hollenburg die Entscheidung. Radoslav Loncik befördert nach einem schnellen Konter in der 93. Minute den Ball über die Linie und stellt auf 0:2. In den letzten Sekunden ist die Heimelf nur mehr zu zehnt, in der 94 Minute zückt der Schiedsrichter den roten Karton und verweist Gregor Weber des Feldes. Hollenburg setzt sich nach starker kämpferischer Leistung am Ende 2:0 durch. 

Stimme zum Spiel:

Andreas Egelseer (Sektionsleiter Hollenburg): "Bei uns haben zehn Spieler aus dem Kader gefehlt und wir begannen mit sieben Akteuren aus der Reserve, dementsprechend haben wir uns nicht viel ausgerechnet. Kirchberg hatte in Hälfte 1 mehr Ballbesitz, nach dem abgewehrten Elfmeter wurde unsere Mannschaft aber immer stärker. Nach der Pause hat da ganze Team eine kämpferisch starke Leistung gezeigt und jeder gab 120%. ich möchte allen Spielern, auch der Reserve, zur Leistung gratulieren!"

Die Besten bei Hollenburg: Oliver Gärtner (LV), Hans Gill (MF).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten