Offener Schlagabtausch - St. Bernhard setzt sich noch klar gegen Heldenberg durch

USV St. Bernhard/F.
SV Heldenberg

In der 1. Runde und zum Auftakt der 1. Klasse Nordwest-Mitte duellierten sich USV St. Bernhard/F. und SV Heldenberg . St. Bernhard wollte möglichst am guten Frühjahr anschließen und gleich daheim anschreiben, Heldenberg landete letztes Jahr am starken dritten Platz und hoffte, dies in der neuen Meisterschaft bestätigen zu können. In der letzten Begegnung konnte nach einem Unentschieden niemand den Platz als Gewinner verlassen, das Match im Juni endete 2:2.


St. Bernhard geht früh in Front - Heldenberg bis zur Pause am Drücker

St. Bernhard startet gut ins Match vor knapp 140 Fans, versucht Druck aufzubauen, um diesen dann in weiterer Folge in Tore umzumünzen. Dies gelingt auch und die Heimelf geht rasch in Front, Mario Ploderwaschl presst Heldenbergs Außenverteidiger an und spielt nach Ballgewinn in die Tiefe, in der 9. Minute bewahrt Michal Docekal die Übersicht und schiebt trocken zum 1:0 ein.

Die Gastgeber machen nach dem Führungstor weiter Druck und bauen den Vorsprung aus, Pavel Chalupa ist in Minute 28 nach einem Eckball zur Stelle und schließt per Kopf zum 2:0 ab. St. Bernard findet kurz darauf die nächste Großchance vor, nach Angriff über rechts und Kopfballvorlage köpfelt Felix Werle über das Tor. Im Gegenzug verkürzt dagegen Heldenberg den Rückstand, nach einem Corner besorgt Michael Salomon per Kopf das 2:1 (31.). Die Gäste kommen nun auf und drängen auf den Ausgleich, der Gegner verteidigt sich aber bis zur Pause geschickt.

Entscheidung Mitte des zweiten Durchganges

Nach Wiederbeginn entwickelt sich ein offener Schlagabtausch, St. Bernhard stellt rasch den alten Abstand wieder her. Mario Ploderwaschl sorgt erneut mittels Pressings für einen Ballverlust des Gegners, in Minute 55 fasst sich Maximilian Ableidinger ein Herz und vollendet eiskalt zum 3:1.

Heldenberg versucht danach noch einmal zurückzukommen, zu Beginn der Schlussphase sorgen die Hausherren aber für die Entscheidung. Nach Angriff durch die Mitte und Foul im Strafraum verwandelt Michal Docekal den fälligen Strafstoß nach 70 Minuten zum 4:1, dem gleichzeitigen Endstand. 

Stimme zum Spiel:

Manuel Fettinger (Trainer St. Bernhard): "Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftaktspiel gegen ein Topteam der Liga, wir waren in den ersten 25 Minuten gut im Spiel und gingen 2:0 in Führung. Nach dem Anschlusstreffer machte Heldenberg bis zur Pause viel Druck, in Hälfte 2 war es ein Schlagabtausch und ein flüssiges Match. Der Sieg war zu hoch, wir waren aber effizienter und der Dreier ist am Ende verdient."

Die Besten bei St. Bernhard: Michal Docekal (ST), Pavel Chalupa (IV).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten