Angstgegner bezwungen - Hadersdorf feiert Auswärtssieg gegen Ruppersthal

USC Ruppersthal
SC Hadersdorf

Am Samstag traf USC Ruppersthal in der 1. Klasse Nordwest-Mitte auf SC Hadersdorf. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen, nachdem man zum Saisonauftakt einen klaren 4:0 Erfolg über Straning feierte. Ruppersthal kassierte in der ersten Runde eine klare 1:5 Niederlage gegen Atzenbrugg und wollte sich dafür rehabilitieren. In der letzten Begegnung beider Mannschaften wurden die Punkte geteilt, im Juni endete das Aufeinandertreffen mit einem 2:2.


Richard Jicinsky bringt Hadersdorf früh in Front

Nach dem Anpfiff ist das Team von Hadersdorf sofort hellwach und nimmt das Heft in die Hand, die Gäste drängen auf die Führung und erarbeiten sich rasch zwei gute Chancen dazu. Noch in der Anfangsphase gelingt Hadersdorf auch der erste Treffer, nach Diagonalpass von Clemens Döttl spielt Matthias Poschenreithner in die Gefahrenzone und in Minute 8 hebt Richard Jicinsky das Leder über den Tormann zum 0:1 in die Maschen.

Das Auswärtsteam kreiert nach dem ersten Tor noch mehrere Sitzer, kann den Vorsprung in dieser Phase aber nicht ausbauen. Ruppersthal benötigt Zeit, um ins Match zu finden, ab Mitte der ersten Halbzeit werden aber auch die Hausherren vor rund 100 Fans aktiver, gehen aber mit einem Rückstand in die Pause.

Ausgleichschance in der 93. Minute

Nach dem Seitenwechsel versucht Ruppersthal alles, um der Partie ein Wende zu geben. Die Heimelf wird aber zunächst nicht richtig zwingend, auf der anderen Seite erarbeitet sich Hadersdorf drei weitere Möglichkeiten, sorgt aber nicht für die Entscheidung im Match.

Die Partie bleibt daher bis zum Schluss spannend, die Gastgeber geben nicht auf und finden in der 93. Minute die große Chance auf den Ausgleich vor. Ein Abschluss aus kurzer Distanz wird aber vom jungen Gästekeeper bravourös gehalten und dieser hält den Sieg für Hadersdorf ferst.

Stimme zum Spiel:

Robert Leutgeb (Trainer Hadersdorf): "In den ersten 15 bis 20 Minuten haben wir sehr gedrängt und hatten auch nach dem Führungstor noch zwei, drei Sitze. Ruppersthal hat in der zweiten Hälfte wie Löwen gekämpft, wir kamen wieder zu guten Chancen, erzielten aber nicht das zweite Tor. Mir ist am Ende ein dreckiger Sieg lieber, wichtig waren die drei Punkte. Unser Chancenauswertung kann noch besser werden, ich freue mich für die Mannschaft und Hadersdorf hat davor noch nie in Ruppersthal gewonnen."

Die Besten bei Hadersdorf: Christoph Koppensteiner (TW), Richard Jicinsky (ST).