Erfolgslauf hält an - Atzenbrugg schlägt auch Hollenburg

USV Atzenbrugg/H.
SV Hollenburg

Am Sonntag empfing USV Atzenbrugg/H. vor eigenem Publikum den Tabellenachten SV Hollenburg. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen und damit die Siegesserie der letzten Wochen prolongiert werden. Hollenburg feierte zuletzt gegen Straning beim 3:0 Heimerfolg den zweiten Dreier in der laufenden Saison und wollte nun dem Tabellenführer möglichst Paroli bieten. In der letzten Saison hatte Hollenburg noch beide direkte Duelle mit 1:0 gewonnen.


 

Gäste stehen tief - Atzenbrugg verschafft sich beruhigenden Vorsprung

Die Rollen in diesem Spiel vor 120 Fans sind von der ersten Minute an verteilt, Hollenburg steht hinten tief und versucht das Match langsam zu gestalten. Die Gäste wollen durch Konter Nadelstiche setzen, diese werden vom Gegner aber sehr oft unterbunden. Atzenbrugg macht das Spiel, hat mehr Ballbesitz und geht auch relativ rasch in Front. Nach Angriff über die rechte Seite startet Filip Bosnjak in den 16er und versenkt das Leder in Minute 12 in die gegen gesetzte Richtung zum Tormann schön zum 1:0 im langen Eck.

Hollenburg bleibt auch nach dem ersten Gegentreffer dem Konzept treu und lässt sich nicht aus der Defensive locken, der Heimelf fällt es dadurch schwer richtig gute Chancen herauszuspielen. Dennoch legt Atzenbrugg noch vor der Pause nach, nach einem Corner von Niklas Sulzer und in der 37. Minute ist Defensivmann Thomas Holzinger zur Stelle und trifft per Kopf zum 2:0 Pausenstand.

Drittes Tor in der Schlussphase

Nach dem Seitenwechsel ändert sich nur wenig am Charakter des Spiels, die Hausherren haben alles im Griff und versuchen Fußball zu spielen, die Gäste wollen vor allem defensiv gut stehen. Atzenbrugg erarbeitet sich weitere Chancen, Filip Bosnjak trifft einmal die Latte und schließt bei einer 100%igen Chance aus kurzer Distanz über das Gehäuse des Gegners ab.

Hollenburg kann wieder nur wenige Akzente nach vorne setzen und der heimische Keeper hält wieder einmal den Kasten rein, bereits in der Schlussphase legt der Tabellenführer ein letztes Mal nach. Wieder nach einem Eckball schlägt ein zweiter Verteidiger zu, Matthias Stickler fixiert in Minute 80 mit einem Kopfballtor zum 3:0 den Endstand. 

Stimme zum Spiel:

Peter Obritzberger (Trainer Atzenbrugg): "Es war eine sehr schwierige Partie, Hollenburg wollte nicht mitspielen und hat uns versucht einzuschläfern. Der Gegner ist auch nach dem ersten Gegentor hinten drinnen geblieben und hat destruktiv gespielt. Uns gelang aus einem Standard das zweite Tor, in der zweiten Hälfte kamen wir zu guten Möglichkeiten und legten wieder nach einem Corner nach. Eine durchschnittliche Leistung reichte zum Sieg. Es ist aber Nörgeln auf hohem Niveau, nach sieben Siegen in sieben Spielen und einem Torverhältnis von 25:2 kann man schon sehr zufrieden mit der Entwicklung sein."

Die Besten bei Atzenbrugg: Marc Traby (TW), Thomas Holzinger (IV).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten