Klare Führung zur Pause - Hollenburg holt gegen Kirchberg-Wagram/Altenwörth drei wichtige Punkte

SV Hollenburg
Kirchberg-Wagram/Altenwörth

In der 1. Klasse Nordwest-Mitte empfing der Tabellenelfte SV Hollenburg in der 10. Runde den Tabellenvierzehnten SG Kirchberg-Wagram/Altenwörth. Hollenburg teilte sich letzte Woche mit Hadersdorf die Punkte und wollte unbedingt den dritten Saisonsieg einfahren. Kirchberg hoffte auf der anderen Seite die Negativserie stoppen zu können und endlich wieder anzuschreiben. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Hollenburg im Mai mit 2:0 das bessere Ende für sich.


 

Klare Pausenführung

Vor 150 Zusehern geht es für beide Mannschaften um viel, die Vereine müssen aufgrund von Verletzungen auf mehrere Spieler verzichten und die Misere geht bei den Gästen nach wenigen Minuten weiter, als Andreas Uhl aufgrund eines gebrochenen Schlüsselbeins ausgetauscht werden muss. Das Match ist kein spielerischer Leckerbissen, Mitte der Halbzeit geht Hollenburg in Front.

Robert Janiss trifft in Minute 29 nach einem Corner zum 1:0 ins Kreuzeck. Die Hausherren kommen nun auf und sorgen noch vor der Pause für eine komfortable Führung, Alin Ginghina befördert nach schöner Kombination über die Mitte den Ball über die Linie und stellt auf 2:0 (31.). Matus Mozol ist zudem in der 35. Minute nach einer Flanke von der Seite zur Stelle und verwandelt präzise zum 3:0. Hollenburg ist bis zur Pause am Drücker und findet weitere Chancen auf eine noch höhere Führung vor.

Erster Treffer für die Gäste zu wenig

Nach der Pause profitiert Kirchberg von einem Fehler der Hintermannschaft des Gegners, in der 54. Minute netzt Paul Wohak zum 3:1 ein. Die Gäste werden danach aber nur selten gefährlich, Hollenburg hat weiter alles im Griff und verwaltet die Führung.

Auf beiden Seiten gibt es in Halbzeit 2 nur wenige Chancen zu sehen, die Heimelf gerät nicht mehr in Gefahr und feiert am Ende einen wichtigen Sieg vor eigenem Publikum.

Stimme zum Spiel:

Andreas Egelseer (Sektionsleiter Hollenburg): "Für beide Mannschaft war es klar, dass es keine Schönheitspreis zu gewinnen gibt, die Vereine hatten mit Verletzungen zu kämpfen und die Partie war sehr wichtig. Nach dem 3:0 kamen wir vor der Pause noch zu guten Chancen auf den vierten Treffer. Nach dem Gegentor hatten wir dennoch alles im Griff. Leider hat sich Benjamin Hofer am Ende verletzt, die drei Punkte waren sehr wichtig."

Die Besten bei Hollenburg: Alin Ginghina (RM), Robert Janiss (IV).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten