Kirchberg-Wagram/Altenwörth-Trainer: Abbruch wäre fairste Lösung

Der Tabellenführer der 1. Klasse Nordwest-Mitte lautet nach der frühzeitig unterbrochenen Herbstsaison SG Kirchberg-Wagram/Altenwörth. Der Zwölftplatzierte der letzten Spielzeit hält derzeit bei 16 Punkten aus sieben Spielen. Für Chefcoach Hummel ist dieser Erfolg jedoch mit Vorsicht zu genießen, da die Saison eine sehr verzerrte ist. Ginge es nach ihm, würde er die Spielzeit am liebsten gänzlich abbrechen und annullieren, um Ende des Sommers in eine neue, für alle faire Saison zu starten.

Trainer Harald Hummel über sportlichen Erfolg seiner Mannschaft: „Wir sind zufrieden, wobei Verbesserungen immer möglich sind. Meine Philosophie wurde noch nicht ganz übernommen. Zum Teil machen wir uns das Leben selbst schwer, wenn wir in der Offensive nicht lange genug den Ball halten oder defensiv unnötige Fehlen machen. Aber das sind alles Kleinigkeiten.“ Zum restlichen Saisonverlauf sagt er: „Eigentlich wäre es sinnvoll, abzubrechen und alles zu annullieren, damit wir im September einen Neustart wagen können. Meiner Meinung nach hätte man die letzte Spielzeit nicht abbrechen, sondern diese bis 2021 fertig spielen sollen. Denn Fußball ohne Zuschauer macht auch im Amateurbereich keinen Sinn.“ Für seine Spieler sei es schwer, ohne Ziel zu spielen: „Ich brauche ja Fußballer und keine Marathonläufer, die aus Lockdown zurückkommen. Hier gibt es vom Verband noch einiges zu überlegen und vor allem Planungssicherheit, was den Saisonablauf angeht.“

Umgang mit Corona

Im Hinblick auf Corona meint Hummel: „Für Geisterspiele wurden wir zwar entschädigt, ja, trotzdem war das nicht optimal. Es gab eine Gruppensitzung, bei der sich alle Vereine verpflichtet haben, ein Geisterspiel zu abzuhalten. Wir haben uns immer an die Coronamaßnahmen gehalten.“ Überhaupt sei alles noch sehr unüberlegt. „Mir stellt sich immer wieder die Frage nach der Sinnhaftigkeit, die Saison irgendwie fertig zu spielen. Was bringt das? Jedes Team hat unterschiedlich viele Spiel ausständig. Was, wenn nicht alle fertig werden mit ihrem Programm und im Frühling wieder aufgrund zu hoher Infektionszahlen unterbrochen werden muss? Am fairsten wäre jetzt wie gesagt der Abbruch mit einer vernünftigen Meisterschaft ab September – vor Zuschauern“, so der SG-Coach.

Wenig Bewegung am Transfermarkt

Angesprochen auf die Transfertätigkeit der SG Kirchberg-Wagram/Altenwörth sagt Hummel: „Brownlow strebt eine Trainerkarriere an und wird in Ried Spielanalyst. Ihn konnten wir nun eins zu eins durch Patrick Novak von Tulln ersetzen. Sonst sind keine Transfers geplant, weil das einfach nicht sinnvoll wäre. Ich freue mich, wenn wir endlich wieder spielen dürfen, allerdings nur mit einer vernünftigen Lösung und einer fairen Meisterschaft für alle, die auch durchgezogen wird. Wir brauchen klare Ansagen und Ziele, anstatt mit Druck am 15. August in die nächste planlose Spielzeit zu starten.“

NU

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Niederösterreich

Fußball-Tracker

Meistgelesene Beiträge
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter