Obritz will sich nach oben noch verbessern - Trainerin Maria Wolf im Interview

Mit 30 Punkten belegte UFC Obritz in der der vergangenen Saison Platz 11 in der 1. Klasse Nordwest, in die laufenden Meisterschaft ging der Verein mit der neuen Trainerin Maria Wolf und man wollte den Blick wieder weiter nach oben in der Tabelle richten. Dies gelang auch, bei den ersten drei Matches sammelte die Mannschaft sechs Punkte ein und etablierte sich in der Folge im Mittelfeld der Liga. 18 Punkte und ein ausgeglichenes Torverhältnis von 25:25 stehen nach der Herbstsaison am Konto, Obritz überwintert damit auf dem neunten Rang. Trainerin Maria Wolf nahm sich für ligaportal.at die Zeit für ein längeres Interview über die Bilanz des Herbstes, das Steigerungspotential im Team, die Vorbereitungszeit, die Kaderzusammenstellung und die Ziele für das Frühjahr.

Herbert Toifl kehrt zurück

ObritzKM

Ligaportal.at: Wie fällt nach Platz 9 eure Bilanz zum vergangenen Herbst aus?

Maria Wolf: "Ich habe die Tätigkeit als Trainerin im Sommer in Obritz aufgenommen, da die letzte Saison für den Verein nicht sehr zufriedenstellend verlaufen ist, war meine Aufgaben zu Beginn mit dem vorhandenen Spielermaterial eine "echte" Mannschaft zu formen die wieder Spaß am Fußball findet. Vor allem die Entwicklung des Teamgeistes lag mir sehr am Herzen. Nach Gesprächen mit meinen Spielern war für uns das definierte Ziel, am Ende der Herbstsaison einen stabilen Tabellenplatz im Mittelfeld zu erreichen.

In der kurzen Vorbereitungszeit gelang es den Herren ganz gut taktische Vorgaben schnell umzusetzen. Vor allem aus der Kompaktheit zu agieren war für mich sehr wichtig. Gegen vermeintlich starke Gegner zeigten wir phasenweise unser Potential, am Ende mussten wir allerdings mit einigen schwerwiegenden Ausfällen kämpfen. Daraus resultierten natürlich Umstellungen, die mein Team großteils gut bewältigt hat. Wir haben richtig gute Spiele abgeliefert, im Gegenzug aber auch bittere Niederlagen eingesteckt. In Anbetracht der Spielverläufe wäre insgesamt sehr viel mehr möglich gewesen. Im Großen und Ganzen muss ich mit der Entwicklung zufrieden sein, wir wollten im Sommer einen Aufwärtstrend und der ist klar erkennbar."

Ligaportal.at: Wo gibt es Steigerungspotential in der Mannschaft, woran muss man noch arbeiten?

Maria Wolf: "Vor allem an der Athletik und der mentalen Stärke muss gearbeitet werden. In der kurzen Vorbereitungszeit im Sommer ist es sehr schwer, schnell die gewünschte körperliche Leistungsfähigkeit zu erreichen. Diese optimal zu entwickeln ist natürlich ebenfalls notwendig, um Spiele auch im Kopf entscheiden zu können - ist der Körper müde, wird auch der Kopf müde.

Für die Männer war es am Anfang sehr schwer mit negativen Situationen im Spiel umzugehen. Viel zu schnell ist man zum Beispiel nach einem Gegentor in Lethargie verfallen. Den Herren muss klar werden, dass erst am Schluss abgerechnet und dementsprechend die benötigte Körpersprache gezeigt wird. Wir werden heuer im Trainingslager einen Mentalcoach einladen, der vor allem in diese Richtung mit den Spielern arbeiten wird. Dieser wird uns auch während der Saison zur Verfügung stehen. Ich bin dem Verein sehr dankbar, dass er uns das ermöglicht, ich bin schon sehr gespannt wie die Spieler darauf reagieren."

Ligaportal.at: Wann geht die Vorbereitung für Obritz wieder los, was ist geplant und wie viele Tests stehen am Programm?

Maria Wolf: "Mitte Jänner werden wir in die Vorbereitung starten, geplant sind sechs Vorbereitungsspiele und ein Trainingslager."

Maria Wolf2

Ligaportal.at: Gibt es Änderungen im Kader, kommen Verletzte zurück? Habt ihr Zu- bzw. Abgänge und könnte es noch zu Transfers kommen?

Maria Wolf: "Die Genesung von Marek Dufek läuft gut voran, er erlitt eine Teilruptur am Kreuzband und auch der Meniskus wurde in Mitleidenschaft gezogen. Wir können allerdings mit ihm in dieser Saison noch nicht wirklich rechnen. Fixieren konnten wir die Rückkehr von Herbert Toifl, er wird von Poysdorf zu uns stoßen. Mit Herbert haben wir einen Routinier, der mit seinem Können und dem Trainingseifer für die Mannschaft und Obritz mehr als ein Gewinn ist. Abgänge haben wir zurzeit keine zu verzeichnen."

Ligaportal.at: Welche Ziele habt ihr für die kommende Rückrunde, welche Teams sind für dich die Titelkandidaten?

Maria Wolf: "Wir wollen uns auf alle Fälle nach oben hin verbessern. Das Ziel für die Frühjahrssaison werde ich mit meiner Mannschaft beim Auftakttraining festlegen. Mit der Qualität und dem nötigen Trainingseifer traue ich meinem Team sehr viel zu.

Ernstbrunn hat mich spielerisch und mit ihrer individuellen Klasse am meisten überzeugt. Bleibt die Mannschaft wie im Herbst, wird es sehr schwer werden sie vom Thron zu stürzen."

Fotos & Slide: Maria Wolf / UFC Obritz

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten