Ernstbrunn um mehr als fünf Tore stärker

Starkernstbrunn skleitzersdorf usv ersatzgeschwächt mussten die Gäste aus Leitzersdorf in Ernstbrunn antreten. Die Heimischen dominierten von der ersten Minute an, zeigten sich aber bei der Chancenauswertung stümperhaft. Fünf Treffer sollten es am Ende aber doch werden, dabei war sogar ein zweistelliger Sieg im Bereich des Möglichen.

Ernstbrunn übernahm von der ersten Minute an das Kommando, sorgte für viel Druck. Der erste Treffer ließ trotz der Überlegenheit lange auf sich warten. Erst nach einer halben Stunde wurde Markus Schwarzmaier von Andreas Haller ins Loch geschickt, der mittels Innenstange zum 1:0 abschloss. Nur wenige Minuten später erhöhte Vaclav Kaderabek auf 2:0. In der Pause reagierte Leitzersdorfs Trainer Roland Frithum, brachte mit Christoph Stadler einen frischen Offensivmann.

Ernstbrunn drückt weiter

Doch am Spiel änderte sich wenig. Ernstbrunn war ganz klar überlegen, machte noch weitere Tore. Zunächst verwertete Philippe Weiss nach einer Flanke mit dem Fuß, dann war Marcin Szmidt erfolgreich. Den Schlusspunkt setzte erneut Markus Schwarzmaier, der einen Elfmeter via Stange zum 5:0 versenkte. Lukas Willinger war davor unsanft zu Fall gebracht worden. "Wir waren heute nicht um fünf Tore besser, sondern um zehn. Auch die Leitzersdorfer haben gesagt, dass sie heute gut und gerne zehn Tore bekommen hätten können", so Ernstbrunns Sektionsleiter Jörg Misch.