Mühevoller Hausleiten-Sieg gegen 10 Tulbinger

Hausleitenhausleiten svtulbing sk feierte vor 100 Zuschauern einen knappen 2:1-Heimsieg über Tulbing. Die Gäste mussten nach einer unnötigen Aktion eine Stunden lang mit zehn Mann spielen, verteidigten lange die frühe Führung, um am Ende doch ohne Punkte die Heimreise anzutreten. Hausleiten bleibt damit am Spitzenfeld dran.

Die Gäste aus Tulbing waren aufgrund der Tabellensituation enorm unter Druck. Respektlos traten sie bei der Sebesta-Elf auf, spielten zu Beginn gute Kombinationen. Eine davon schloss Alexander Reiter Kocher mit einem sehenswerten Schupfer über den Tormann ab. "Die Führung war zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient", so Hausleitens Trainer Stefan Sebesta. Vor allem Tulbings Kapitän, Thomas Müller sorgte auf der rechten Seite wegen seiner enormen Schnelligkeit immer wieder für Gefahr. Erst nach 20 Minuten bekamen die Hausherren das Spiel besser unter Kontrolle.

Unnötiger Ausschluss für Ünlü

Tulbing schwächte sich in der Folge selbst. Nachdem Selcuk Ünlü schon wegen Kritik Gelb gesehen hatte, beging er wenig später an der Cornerlinie ein Foul, schoss den Ball weg und übte noch Kritik. Da war es dem Unparteiischen genug, schloss den Abwehrspieler aus. Mit zehn Mann retteten sich die Gäste in die Pause.

Nach der Pause dauerte es nur zwei Minuten, ehe Stefan Gauss einen Querpass von Klaus Lehrbaum über die Linie drückte. Tulbing versuchte das X über die Zeit zu spielen. Der Druck wurde größer, die Führung lag in der Luft. Florian Luser, der diesmal im Mittelfeld aufgeboten wurde, kam mit der Schuhspitze in Minute 67 gerade noch an den Ball und erzielte so das 2:1. Tulbing warf in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne, der eingewechselte Ivica Peric hatte kurz vor dem Ende sogar noch den Ausgleich am Fuß. Er scheiterte aber an Torhüter Alex Ehn. Hausleiten schloss die Saison mit einem Sieg ab und geht an fünfter Stelle in die Winterpause.