Manfred Stiedl löst Oberrenzer in Gaubitsch ab

Aufgrund dergaubitsch ufc heiklen Tabellensituation war der UFC Gaubitsch gezwungen, im Winter Veränderungen vorzunehmen. Nachdem die Mannschaft gehalten werden wird, musste Trainer Roman Oberrenzer nach drei Jahren das Handtuch werfen. Einvernehmlich hatte man sich vergangene Woche für eine Trennung ausgesprochen.

Lediglich zehn Punkte holte Roman Oberrenzer mit seiner Mannschaft. Daher liegt die Mannschaft am Tabellenende. "Aufgrund der aktuellen Tabellensituation haben wir sich mit dem Trainer zusammen gesetzt und sich für eine einvernehmliche Lösung entschlossen", so Präsident Rainer Petzina. "Man muss aber schon sagen, dass Oberrenzer in den letzten drei Jahren gute Arbeit geleistet hat. Er ist aber einfach nicht mehr an die Mannschaft heran gekommen."

Kader ist stark genug

Der Kader, den Oberrenzer größtenteils selbst zusammen gestellt hat, wird von Petzina für 1. Klasse-tauglich befunden. "Ich denke, dass man mit dem Kader nicht dort stehen darf." Als neuer Coach wurde nun Manfred Stiedl vorgestellt, der nach seinem Engagement bei Laa/Thaya zuletzt eine kurze Pause machte. "Er hat die UEFA-A-Lizenz und hat schon in der Landesliga trainiert. Außerdem war er in der Regionalliga als Co-Trainer tätig. Er hat schon die nötige Erfahrung", freut sich Petzina über den neuen Coach.

Das Ziel, einen gesicherten Mittelfeldplatz einzufahren, soll so erreicht werden. "Der Kader wird gleich bleiben, Veränderungen sind nicht geplant. Platz sieben oder acht ist nicht weit weg, dort wollen wir hin. Zwei verletzte Spieler werden im Frühjahr wieder zur Mannschaft kommen", gibt sich Petzina zuversichtlich.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten