Torfestival! Ernstbrunn fertigt Nappersdorf mit 0:6 ab

Am Sonntag fand für den USV Nappersdorf und dem SK Ernstbrunn der Abschluss der Hinrunde statt, die beiden Teams trafen in der 1. Klasse Nordwest am dreizehnten und letzten Spieltag vor der Winterpause aufeinander. Die Gäste erwischten einen guten Start in dieses Spiel und lagen nach nur zwölf Minuten bereits mit 0:2 in Führung. Noch vor der Pause bauten die Ernstbrunner ihren Vorsprung auf 0:3 aus, was schon einer Vorentscheidung gleich kam. Nach dem Seitenwechsel agierten die Gäste etwas defensiver, kamen aber durch Konterangriffe zu weiteren Torchancen, die sie auch nutzen konnten. Weitere drei Mal klingelte es im Nappersdorfer Kasten, und so stand es nach 90 Minuten 0:6 für den SK Ernstbrunn, der damit zum Abschluss der Herbstsaison einen ganz klaren Sieg feiern kann. Jetzt Trainingslager buchen!

 

Ernstbrunn startet hervorragend in das Spiel

 

Vor rund 50 Fans auf dem Nappersdorfer Sportplatz wurde die Partie der dreizehnten Runde zwischen dem USV Nappersdorf und dem SK Ernstbrunn angepfiffen. Die Gäste erwischten einen Traumstart in diesem Spiel und gingen nach sechs Minuten durch Tobias Voglmayr schon sehr früh in Führung. Nach zwölf Spielminuten legten die Ernstbrunner in Person von Tomas Pospis gleich noch einmal nach - 0:2! „Natürlich war der gute Start für uns wichtig“, so der Ernstbrunner Sektionsleiter Jörg Misch. „Aber nach dem zweiten Tor hatte Nappersdorf einige Chancen, unser Tormann hielt in diesen Situationen aber sehr gut.“ Die Gastgeber zeigten sich also bemüht und hatten, trotz des frühen Rückstands, diese Partie noch keineswegs aufgegeben. Die Gäste setzten aber zu einem dritten Schlag an, und zwar zu einem psychologisch sehr günstigen Zeitpunkt, denn Ernstbrunn traf knapp vor dem Pausenpfiff durch Mihaelo Ristic noch einmal und erhöhte damit auf 0:3 – ein Spielstand, der doch schon eine Art Vorentscheidung war.

 

Gäste stehen defensiver und treffen aus Konterchancen

 

In der zweiten Hälfte gingen es die Ernstbrunner mit der klaren Führung im Rücken etwas ruhiger an als noch im ersten Durchgang. „Wir agierten dann in der zweiten Hälfte defensiver und lauerten auf unsere Konterchancen“, erzählt uns Sektionsleiter Misch. „Dadurch kamen wir in der zweiten Hälfte zu weiteren drei Treffern.“ Diese Tore erzielten Marcin Szmidt in der 76. Minute, Tomas Pospis mit seinem zweiten Tor an diesem Abend in der 79. Spielminute und knapp vor dem Ende der Partie setzte Dominik Ratzer per Kopf mit dem 0:6 den Schlusspunkt unter dieses Spiel. „Einer der Kleinsten am Platz hat per Kopf getroffen“, freut sich Jörg Misch über dieses Tor. „Überhaupt hatten wir am Schluss eine sehr junge Mannschaft am Feld, der Altersschnitt lag irgendwo zwischen 20 und 22 Jahren. Und die jungen Spieler haben das gut gemacht.“ Die Hausherren kamen im zweiten Durchgang zwar schon auch zu Möglichkeiten, hauptsächlich über Standardsituationen, aber der Rückstand war einfach schon zu groß, um noch eine reale Chance in diesem Spiel zu haben. Der Ernstbrunner Erfolg ist also absolut verdient, wie uns Sektionsleiter Misch nach dem Spiel erzählt: „Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg.“

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten