Asparn/Zaya scheitert vom Elfmeterpunkt - Triplepack von Marcel Bauer bei Sieg von Stronsdorf

SC Stronsdorf
ASV Asparn/Zaya

Zum Auftakt der Rückrunde der 1. Klasse Nordwest hatte SC Stronsdorf auf eigener Anlage ASV Asparn/Zaya zu Gast. Die Heimelf würde sich mit einem vollen Erfolg als erster Verfolger von Leader Ernstbrunn etablieren, Asparn könnte mit einem positiven Ergebnis zum Start der Frühjahresmeisterschaft die hinteren Teams auf Distanz halten. Die letzten beiden direkten Begegnungen gewann Stronsdorf, in der Hinrunde setzte man sich 3:1 durch.


Stronsdorf findet besser ins Match

150 Fans sehen keine wirklich hochklassige Partie, die Hausherren haben in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel, kreieren gute Möglichkeiten und gehen relativ rasch in Front. In der 15. Minute bekommt das Heimteam einen Penalty zugesprochen, Marcel Bauer ist im Nachschuss erfolgreich und stellt auf 1:0.

Asparn versucht nach dem frühen Rückstand auch nach vorne Akzente zu setzen, der letzte Pass kommt in der ersten Hälfte aber nicht an und im Abschluss fehlt die notwendige Kaltschnäuzigkeit. Stronsdorf ist im ersten Durchgang das gefährlichere Team und legt schließlich nach: die Hausherren setzen in der Hälfte des Gegners nach, ein Pressball wird zu einem Stanglpass und Marcel Bauer befördert das Spielgerät zum 2:0 in die Maschen (36.). Stronsdorf findet danach noch eine gute Kopfballchance vor, die Heimelf geht mit einem beruhigenden Vorsprung in die Kabine.

Asparn wird aktiver - Heimelf macht den Sack zu

Nach dem Seitenwechsel agiert Stronsdorf passiv, Asparn hat mehr vom Spiel und in der 50. Minute die große Chance auf den Anschlusstreffer, ein zugesprochener Elfmeter wird aber nicht verwandelt. Kurz darauf legt die Heimelf nach, Michael Thurner spielt einen sehenswerten Lochpass, Marcel Bauer startet allein aufs Tor zu und schnürt seinen Triplepack (56.).

Die Gäste geben aber auch danach nicht auf und übernehmen das Spielgeschehen, Asparn verkürzt zu Beginn der Schlussphasen den Rückstand. In Minute 73 und nach einem kurz abgewehrten Standard trifft Nico Huber aus 20 Metern zum 3:1. Das Gästeteam kommt in der 82. Minute noch zu einer riesigen Möglichkeit auf das zweite Tor, der Abschluss aus fünf Metern wird aber vom heimischen Goalie pariert. Stronsdorf erhöht in der Nachspielzeit dagegen das Torkonto, Petr Mikel bleibt vor dem Kasten eiskalt und netzt in der 91. Minute zum 4:1 Endstand ein.

Stimme zum Spiel:

Michael Czarda (Sportlicher Leiter Stronsdorf): "Wir waren in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft und hatten Chancen auf noch mehr Tore, in der zweiten Hälfte haben wir sehr passiv gespielt und Asparn hatte mehr vom Match. Wir haben dem Gegner unbeabsichtigt das Spiel überlassen, Asparn verschoss einen Elfmeter und am Ende war der Sieg nicht in Gefahr."

Die Besten bei Stronsdorf: Marcel Bauer, Michael Thurner.

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten