St. Andrä zeigt erneut starke Leistung - Ernstbrunn erkämpft sich drei wichtige Punkte

Andrä-Wördern
SK Ernstbrunn

SV St. Andrä-Wördern empfing am Samstag vor heimischem Publikum den Tabellenersten SK Raika Ernstbrunn und wollte dem Leader möglichst ein Bein stellen, nachdem man zuletzt sehr gute Leistungen abrufen konnte und mehrmals in Folge gewann. Ernstbrunn konnte vor dem Spiel auch auf eine lange Siegesserie zurückblicken und wollte diese fortsetzen. Das letzte Aufeinandertreffen entschied Ernstbrunn noch klar mit 4:0 für sich.


Doppelschlag der Heimelf - Ernstbrunn gleicht vor der Pause aus

 Ernstbrunn hat in der Anfangsphase das Spiel im Griff und geht auch rasch in Führung, in Minute 11 trifft Denis Frimmel nach Flanke von Jan Malik überlegt per Kopf zum 0:1. Die Gäste finden danach gute Chancen vor, Mitte der Halbzeit dreht St. Andrä das Mach aber durch einen Doppelschlag. Nach weitem Abschlag über die Abwehr lupft Miguel Klein in Minute 21 das Leder zuerst über den Tormann, Grigor Vaptsarov Marin lässt dem Torwart im gegnerischen Gehäuse kurz drauf keine Chance und schließt nach Pass in die Tiefe zum 2:1 ab.

Die Hausherren spielen danach sehr gut und kommen zu weiteren Chanen, knapp vor der Pause gelingt Ernstbrunn aber der wichtige Ausgleich. Nach einem Corner köpfelt Jan Malik in der 44. Minute zum 2:2 in den Kasten.

Entscheidung in der Schlussphase

In Hälfte 2 wogt das Match Hin und Her, wobei beide Teams zunächst keine wirklichen 100%igen kreieren können. Mitte des Durchganges geht der Leader wieder in Front, nach 64 Minuten setzt sich Denis Frimmel sehr gut durch und netzt zum 2:3 ein.

St. Andrä wirft danach alles nach vorne und agiert vorwiegend mit hohen Bällen, die Gäste sind überwiegend mit Abwehrarbeit beschäftigt, verteidigen sich aber geschickt und sorgen in der Nachspielzeit für die Entscheidung. Nach einem Ballgewinn im eigenen 16er schaltet Ernstbrunn schnell um, Denis Frimmel startet allein aufs Tor und fixiert mit seinem dritten Treffer in der 93. Minute den 2:4 Endstand. 

Stimme zum Spiel:

Bernd Zinser (Spielertrainer Ernstbrunn): "St. Andrä hat derzeit einen guten Lauf und hat auch gegen uns eine starke kämpferische und taktische Leistung gezeigt, ich möchte dem Gegner ein Lob aussprechen! Wir waren nach dem 1:2 verunsichert, schafften aber noch vor der Pause den wichtigen Ausgleich. Nach dem 3:2 war es eine Abwehrschlacht und es war eine harte Partie für uns."

Der Beste bei Ernstbrunn: Denis Frimmel (ST).

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?