Hartes Stück Arbeit - St. Andrä-Wördern schlägt bissiges Team von Göllersdorf

Andrä-Wördern
SV Göllersdorf

Vor heimischer Kulisse traf der SV St. Andrä-Wördern in der 1. Runde der 1. Klasse Nordwest auf SV Göllersdorf. St. Andrä erreichte in der Vorsaison nach einer starken Rückrunde und einem tollen Lauf noch den neunten Rang und wollte nun daran anschließen. Göllersdorf belegte in der letzten Meisterschaft Rang 14 und hielt damit die Liga, in diesem Jahr wollte man sich erfolgreicher präsentieren. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit einem 5:2 zugunsten von St. Andrä-Wördern.


Gäste gleichen verdient aus

Gleich nach dem Anpfiff versucht St. Andrä-Wördern Druck aufzubauen, die Heimelf hat in der Anfangsphase vor knapp 160 Fans mehr vom Spiel und erarbeitet sich die ersten Möglichkeiten. Rasch gelingt auch der Führungstreffer, Michael Wimmer bringt sein Team in der 14. Minute mit einem herrlichen Freistoß 1:0 in Front.

Nach dem ersten Tor fällt Wördern allerdings spielerisch zurück, Göllersdorf spielt aggressiv und zeigt sich zweikampfstark. Die Gäste erarbeiten sich nun sehr gute Chancen und der Gegner bettelt um den Ausgleich, dieser gelingt Göllersdorf in der Schlussphase von Hälfte 1. Nach einem Kopfball an die Stange bekommt die Defensive den Ball nicht weg, nach einem Gestocher trifft Julian Pass in Minute 36 via Innenstange zum verdienten 1:1 Pausenstand.

Zweiter Freistoßtreffer von Michael Wimmer

Auch nach der Pause hat St. Andrä-Wördern Probleme und findet nicht in die Zweikämpfe, ab der 65. Minute werden die Hausherren aber wieder aktiver und gehen erneut in Führung. Wieder ist Michael Wimmer per Freistoß erfolgreich und stellt auf 2:1 (68.).

Die Heimelf erzielt einen weiteren Treffer per Freistoß, der aber, da ein Spieler zu nah bei der Mauer steht, aberkannt wird. Auf der anderen Seite wirft Göllersdorf noch einmal alles nach vorne und kreiert zwei sehr gute Chancen, die der heimische Keeper aber zunichtemacht und somit den ersten Dreier für St. Andrä-Wördern festhält. 

Stimme zum Spiel:

Robert Fink (Sportlicher Leiter St. Andrä-Wördern): "Es war ein steiniger Weg, nach dem 1:0 haben wir aufgehört zum Fußballspielen und bettelten um den Ausgleich. Zur Pause stand es verdient 1:1. Ab der 65. Minute wurden wir wieder aktiver und gingen erneut in Front, der Gegner war extrem bissig und hat sich nie aufgegeben. Wir hatten den glücklicheren Ausgang und unser Tormann hat am Ende zweimal hervorragend gehalten."

Die Besten bei St. Andrä-Wördern: Michael Wimmer (6er), David Abulesz (TW).

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?