Stark in der Defensive und offensiv gefährlich - Asparn/Zaya bezwingt Unterstinkenbrunn

ASV Asparn/Zaya
Unterstinkenbrunn

Am Sonntag traf in der 6. Runde der 1. Klasse Nordwest der Tabellenvierzehnte ASV Asparn/Zaya vor heimischem Publikum auf den Tabellenneunten SV Unterstinkenbrunn. Asparn verlor in Runde 5 mit 2:3 gegen Niederleis, die Mannschaft blieb in der bisherigen Saison noch ohne Sieg und wollte nach mehreren Niederlagen jetzt wieder anschreiben. Unterstinkenbrunn verlor letzte Woche 2:3 gegen Muckendorf/Zeiselmauer und benötigte langsam auch wieder einen Dreier, um nicht weiter in die unteren Regionen der Tabelle zu rutschen. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Asparn mit 4:3 das bessere Ende für sich.


Adam Fiala bringt Heimelf früh in Front

Asparn/Zaya geht vor 140 Zusehern mit einem Defensivkonzept in die Partie, die Hausherren stehen hinten kompakt und lauern auf Konterchancen. Die Taktik geht auf und der Gastgeber geht früh in Führung, nach weiter Flanke startet Adam Fiala allein auf den Tormann zu und befördert in der 5. Minute den Ball zwischen seine Beine zum 1:0 in die Maschen.

Nach dem ersten Tor ist die Heimelf gefährlicher, hat bei einem Stangenschuss Pech und erarbeitet sich zwei, drei gute Möglichkeiten auf das 2:0. Unterstinkenbrunn versucht auf der anderen Seite dem Match eine Wende zu geben, die Gäste werden bis zur Pause aber nur durch zwei Fehler des Gegners zwingend.

Entscheidung in der Schlussphase

Unterstinkenbrunn reagiert in der Halbzeit mit einem Doppeltausch auf den Rückstand und findet in der 47. Minute gleich die große Chance auf den Ausgleich vor, beim Kopfball von Patrick Ludwey fehlt nur wenig. Die Hausherren verteidigen in der Folge wieder geschickt und lassen hinten wenig zu, die Gäste haben mehr Spielanteile, können daraus aber kein Kapital schlagen.

Bereits in der Schlussphase legt Asparn nach, nach einem Eckball ist Petr Fiala in Minute 79 zur Stelle und schließt zum 2:0 ab. Unterstinkenbrunn kann danach nicht zulegen, die Heimelf steht kompakt und findet durch Nico Huber, der allein vor dem Tor auftaucht, sogar die Chance auf das dritte Tor vor.

Stimme zum Spiel:

Wolfgang Berger (Trainer Asparn/Zaya): "Unsere Aufstellung war eher defensiv, wir wollten kein Tor bekommen, vorne sind wir immer für einen Treffer gut. Uns gelang auch die rasche Führung und wir hatten bis zur Pause sehr gute Chancen auf den zweiten Treffer. Der Gegner wurde gleich nach Seitenwechsel sehr gefährlich, wir haben in der Folge gute verteidigt und konnten nachlegen. Im großen und Ganzen war der Sieg verdient."

Die Besten bei Asparn/Zaya: Adam Fiala (ST), Maximilian Hammerl (Vert.), Petr Fiala (Libero)

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten