Vier Treffer vor der Pause - Gaubitsch entscheidet Match gegen Obritz in Hälfte 1

UFC Gaubitsch
UFC Obritz

Am Freitag traf UFC Gaubitsch in der 1. Klasse Nordwest auf UFC Obritz. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen, nachdem man die beiden letzten Matches gewann und dabei ohne Gegentreffer bleib. Gaubitsch kassierte dagegen zwei Niederlagen in Serie und wollte nun wieder auf die Erfolgsspur zurück. In der letzten Saison setzte sich im direkten Duell beide Male das Heimteam mit zwei Toren Unterschied durch.


Hausherren machen in Halbzeit 1 den Sack zu

Vor 110 Zusehern ist die Heimelf zunächst das stärkere Team, Gaubitsch kontrolliert das Geschehen und geht auch relativ rasch in Front. David Handl verwertet nach einer sehenswerten Einzelaktion, bei der er drei Gegner austanzt, in Minute 19 und im Rutschen zum 1:0. Kurz darauf erhöht die Heimmannschaft den Vorsprung, nach Stanglpass von David Handl bugsiert Ondrej Slamenik das Spielgerät zum 2.0 in die Maschen (23.). 

Nach den zwei Gegentoren findet auch Obritz besser ins Match, außerdem den Weg vermehrt in den 16er und erarbeitet sich erste Chancen. Die Hausherren sind in Hälfte 1 aber extrem effizient und sorgen vor der Pause für die Entscheidung. Nach einem Abschlag startet David Handl auf das gegnerische Tor und legt noch einmal quer, in Minute 34 ist wieder Ondrej Slamenik zur Stelle und netzt zum 3:0 ein. Mit dem Pausenpfiff sorgt Gaubitsch endgültig für klare Verhältnisse, David Handl beweist in Minute 45 seine Goalgetter-Qualitäten und stellt auf 4:0.

Keine Tore in der zweiten Spielhälfte

Obritz wechselt in der Pause zweimal und kommt nach Wiederbeginn besser ins Spiel, es ist nun ein Match auf Augenhöhe und die Gäste erarbeiten sich eine sehr gute Chance, die der heimische Keeper aber zunichtemacht. Gaubitsch findet auf der Gegenseite ebenfalls Möglichkeiten vor und kommt dem fünften Treffer nahe. In der Schlussphase plätschert das Match vor sich hin, die Heimelf feiert am Ende einen sicheren Sieg. 

Stimme zum Spiel:

Philipp Hödl (Sektionsleiter Gaubitsch): "Zur Pause war alles entschieden,wir haben aus fünf Chancen vier Tore gemacht und waren vor dem Tor das effizientere Team. Obritz hat in der Halbzeit zwei neue Spieler gebracht und ist besser ins Spiel gekommen, man hatte aber nie das Gefühl, dass wir noch Punkte liegenlassen könnten. Im Endeffekt war es aufgrund der Effizienz ein verdienter Heimsieg."

Die Besten bei Gaubitsch: David Handl (ST), Ondrej Slamenik (ST), Manuel Spacek (IV).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten