SC Enzersfeld/W. gegen Obritz im Torrausch

SC Enzersfeld/W.
UFC Obritz

Der SC Raiffeisen Enzersfeld/W. hat die eigenen Aufstiegsambitionen in der 1. Klasse Nordwest eindrucksvoll unter Beweis gestellt und dem UFC Obritz das Fell über die Ohren gezogen: Am Ende hieß es 6:1 für den SC Enzersfeld/W. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: Enzersfeld wurde der Favoritenrolle gerecht.

Constantin Gamperl brachte Obritz in der 30. Minute ins Hintertreffen. Einen Torerfolg in Halbzeit eins verbuchte lediglich der SC Raiffeisen Enzersfeld/W, womit man eine knappe Führung mit in die Kabinen nahm.

Joker Nemetzek trifft doppelt

Richard Strauss schoss die Kugel zum 2:0 für den Ligaprimus über die Linie (48.). Den Vorsprung der Heimmannschaft ließ Jaromir Grim in der 58. Minute anwachsen. In der 60. Minute legte Haris Garagic zum 4:0 zugunsten des SC Enzersfeld/W. nach. Vaclav Pechal erzielte in der 72. Minute den Ehrentreffer für den UFC Obritz. Alexander Nemetzek beseitigte mit seinen Toren (78./90.) die letzten Zweifel am Sieg von Enzersfeld. Am Ende kam der SC Raiffeisen Enzersfeld/W. gegen Obritz zu einem verdienten Sieg.

Die errungenen drei Zähler gingen für den SC Enzersfeld/W. einher mit der Übernahme der Tabellenführung. Wer Enzersfeld besiegen will, muss vor allem ein Rezept finden, die Hintermannschaft in Bedrängnis zu bringen. Erst fünf Gegentreffer kassierte der SC Raiffeisen Enzersfeld/W. Enzersfeld ist noch ungeschlagen. Es stehen mittlerweile fünf Siege und zwei Unentschieden zu Buche. In den letzten fünf Spielen ließ sich der SC Raiffeisen Enzersfeld/W. selten stoppen, vier Siege und ein Remis stehen in der jüngsten Bilanz.

Nach acht absolvierten Begegnungen nimmt der UFC Obritz den sechsten Platz in der Tabelle ein. Drei Siege, zwei Remis und drei Niederlagen tragen zur Momentaufnahme der Gäste bei. Mit dem Gewinnen tut sich Obritz weiterhin schwer, sodass man schon das dritte Spiel sieglos blieb.

1. Klasse Nordwest: SC Raiffeisen Enzersfeld/W. – UFC Obritz, 6:1 (1:0)

  • 30
    Constantin Gamperl 1:0
  • 48
    Richard Strauss 2:0
  • 58
    Jaromir Grim 3:0
  • 60
    Haris Garagic 4:0
  • 72
    Vaclav Pechal 4:1
  • 78
    Alexander Nemetzek 5:1
  • 90
    Alexander Nemetzek 6:1