Vereinsbetreuer werden

Andrä-Wördern schlägt Asparn/Zaya im Kellerduell

Andrä-Wördern
ASV Asparn/Zaya

1. Klasse Nordwest: Andrä-Wördern gewann das Kellerduell vor heimischem Publikum mit 2:1 gegen den ASV Asparn/Zaya. Die rund 50 Beobachter hatten beiden Mannschaften im Vorfeld gleich gute Siegchancen eingeräumt – doch nur eine wusste sich knapp durchzusetzen. Im Hinspiel hatten sich die Mannschaften mit einem 3:3-Unentschieden getrennt.

St. Andrä/W. erwischte einen Blitzstart ins Spiel. Martin Galus traf bereits in der ersten Minute zur frühen Führung. Die Heimmannschaft hatte zur Pause eine knappe Führung auf dem Zettel stehen. Stefan Holzbauer erhöhte den Vorsprung des SV St. Andrä-Wördern nach 54 Minuten auf 2:0. Wenig später behauptete sich Asparn/Zaya gegen die Hintermannschaft von Andrä-Wördern. Jan Köppel verschaffte seinem Team noch einmal Hoffnung. Neuer Spielstand: 1:2 (81.). Asparns Leonard Bencz sah kurz vor dem Ende noch Gelb-Rot (87.). Letztlich nahm St. Andrä/W. gegen den direkten Abstiegskonkurrenten wichtige Punkte mit und trug einen Sieg davon.

Die schwächste Abwehr besiegt den harmlosesten Angriff

Der SV St. Andrä-Wördern muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als drei Gegentreffer pro Spiel. Mit erschreckenden 45 Gegentoren stellt Andrä-Wördern die schlechteste Abwehr der Liga. St. Andrä/W. bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt drei Siege, drei Unentschieden und neun Pleiten. Mit drei von 15 möglichen Zählern aus den letzten fünf Spielen hat der SV St. Andrä-Wördern noch Luft nach oben.

Der ASV Asparn/Zaya holte auswärts bisher nur einen Zähler. Dem Gast muss man vor allem fehlende Durchschlagskraft im Angriff attestieren: Kein Team der 1. Klasse Nordwest markierte weniger Treffer als der Tabellenletzte. Asparn/Zaya musste sich nun schon elfmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da der ASV Asparn/Zaya insgesamt auch nur einen Sieg und drei Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Die letzten Spiele liefen enttäuschend und so gelang Asparn/Zaya auch nur ein Sieg in fünf Partien.

Andrä-Wördern setzte sich mit diesem Sieg vom ASV Asparn/Zaya ab und nimmt nun mit zwölf Punkten den 13. Rang ein, während Asparn/Zaya weiterhin sechs Zähler auf dem Konto hat und den 14. Tabellenplatz einnimmt.

Nächster Prüfstein für St. Andrä/W. ist der SV Göllersdorf auf gegnerischer Anlage (Sonntag, 16:30). Der ASV Asparn/Zaya misst sich zur selben Zeit mit der Reserve des SV Leobendorf.

1. Klasse Nordwest: SV St. Andrä-Wördern – ASV Asparn/Zaya, 2:1 (1:0)

  • 81
    Jan Koeppel 2:1
  • 54
    Stefan Holzbauer 2:0
  • 1
    Martin Galus 1:0