Vereinsbetreuer werden

Gebrauchter Tag für Unterstinkenbrunn: Niederlage bei St. Andrä-Wördern

Andrä-Wördern
Unterstinkenbrunn

1. Klasse Nordwest: Rund 95 Besucher wurden am Sportplatz in Wördern gezählt. Andrä-Wördern spuckte Unterstinkenbrunn in die Suppe und siegte deutlich mit 3:0. St. Andrä/W. hat mit dem Sieg über den SV Unterstinkenbrunn einen Coup gelandet. Im Hinspiel hatten die beiden Widersacher eine „Nullnummer“ produziert.

Stephan Demmer brachte den SV St. Andrä-Wördern in der fünften Spielminute in Führung. Unterstinkenbrunn glich bis zum Halbzeitpfiff nicht mehr aus. Schließlich schickte der Unparteiische beide Teams mit der knappen Führung für Andrä-Wördern in die Kabinen. Martin Galus versenkte die Kugel zum 2:0 für St. Andrä/W. (65.). Marko Maksimovic besorgte in der Schlussphase schließlich den dritten Treffer für den Gastgeber (76.). Am Schluss fuhr der SV St. Andrä-Wördern gegen den SV Unterstinkenbrunn auf eigenem Platz einen Sieg ein.

Drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt

Andrä-Wördern muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. St. Andrä/W. befindet sich wenige Spieltage vor Ende der Saison in der zweiten Tabellenhälfte. Der SV St. Andrä-Wördern bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt sechs Siege, fünf Unentschieden und elf Pleiten. Zuletzt lief es erfreulich für Andrä-Wördern, was zehn Punkte aus den letzten fünf Spielen belegen.

Kurz vor Saisonende belegt Unterstinkenbrunn mit 36 Punkten den fünften Tabellenplatz. Nur viermal gab sich der Gast bisher geschlagen. Der SV Unterstinkenbrunn baut die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus.

Während St. Andrä/W. am kommenden Sonntag den UFC Gaubitsch empfängt, bekommt es Unterstinkenbrunn am selben Tag mit der Reserve des SV Leobendorf zu tun.

1. Klasse Nordwest: SV St. Andrä-Wördern – SV Unterstinkenbrunn, 3:0 (1:0)

  • 76
    Marko Maksimovic 3:0
  • 65
    Martin Galus 2:0
  • 5
    Stephan Demmer 1:0